FILM+HÖRSPIEL

FILM “Curtains – Wahn ohne Ende” (Slasher Horror)

cOriginaltitel: Curtains

Herstellungsland: USA 1983

: 24.04.2015

Wertung: Geht so

Regie: Richard Ciupka

Darsteller: Samantha Eggar, John Vernon, Linda Thorson, Anne Ditchburn

FSK: 18

Studio: CMV Laservision / New Vision Films

Genre:  Horror / Slasher

 

Inhaltsangabe:

Sechs attraktive Schauspielerinnen versammeln sich in einer abgelegenen Villa, um mit ihrem Produzenten einen neuen Film zu besprechen. Doch mit der Anwesenheit des Produzenten und Regisseur John Stryker entsteht auf einmal eine düstere Atmosphäre, er ist bekannt für seine brutalen und ausgefallenen Methoden mit seinen Darstellern umzugehen. Die sechs jungen Frauen erleben ein Wochenende, das sie an den Rand des Wahnsinns treibt. Kurz darauf wird eine nach der anderen unter mysteriösen Umständen ermordet …

Kein echter Genre Hit

Viele Leute haben sich zurecht sehr gefreut, dass dieser Film nun erstmals ungeschnitten in Deutschland erscheinen ist. Lange Zeit hat dies eine Indizierung nicht zugelassen. Schön natürlich auch, dass man dieses Werk aus dem Jahre 1983 gleich auf BluRay gebannt hat.

Grundsätzlich lässt sich „Curtains“ in die Kategorie der Slasher Filme einordnen, denn auch hier ist ein Killer unterwegs der nach und nach die Zahl der Filmdarsteller dezimiert. Alle stilistisch benötigten Elemente sind vertreten wie eine schöne Mordwaffe (eine Sichel) oder eine gruselige Maske.

Leider schafft es der Film erst sehr spät eine gewisse Spannung zu erzeugen. Alle frühen Morde und Gewalttaten geschehen eher beiläufig und gehen im oft etwas konfus wirkenden Storyverlauf unter. Auch muss man sich durch so manche recht langatmig gestaltete Szene quälen die man durchaus knapper und straffer hätte gestalten können.

Der Film hat einen gewissen erotischen oder schmuddeligen Touch. Das trifft sowohl die Konversationen der Schauspielerinnen zu, als auch auf die Handlungen der Schauspielproben bei denen  so manches Aufblitzen von nackter Haut zu bewundern ist.

Letztlich ein schöner Beitrag aus den guten alten 80er Jahren wenn auch schnell klar wird, warum es nicht zum ganz großen Erfolg gereicht hat. Zu zähflüssig und viel zu wenig spannend ist der Film in Summe und auch die Gewaltszenen wirken größtenteils zu hölzern und unspektakulär. (michi)