FILM+HÖRSPIEL

FILM “Blood Widow – Tod in der Stille” (Slasher Horror)

bwOriginaltitel: Blood Widow

Herstellungsland: USA 2014

: 28.08.15

Wertung: Geht so

Regie: Jeremiah Buckhalt

Darsteller: Danielle Lilley, Brandon Kyle Peters, Christopher de Padua

FSK: 18

Label: Castle View Film

Genre:  Slasher Horror

 

Inhaltsangabe:

Laurie und Hugh sind ein erfolgreiches, junges Pärchen, das gerade ein Ferienhaus außerhalb der Stadt erworben hat. Sie ahnen jedoch nicht, dass auf dem nachbarschaftlichen Grundstück die verfallenen Überreste eines Internats liegen, das nach einem grausamen Massaker geschlossen worden ist. Der einzige Überlebende des Massakers haust noch immer in den Ruinen der Schule. ER versteckt sich vor der Welt und will nur alleine gelassen werden. Als Lauries und Hughs Freunde sich dort umsehen, schrecken sie jedoch auch eine Mordmaschine auf: die Blood Widow!

Neue Maske, altes Schema

…und wieder einmal ist eine neue Slasher Figur da. Auch dieses Mal versteckt der Killer sein Gesicht hinter einer Maske. Das Design dieser Maske ist wohl das einig neue an diesem Film. Sonst verläuft eigentlich alles nach dem typischen Schema ab. Junge Leute beziehen ein neues Haus, in der Nachbarschaft steht ein verfallenes anderes Haus in dem einst schlimme Sachen geschehen sind. Bei einer Party wird die Einsamkeit dieses Hauses gestört und damit der Killer auf den Plan gerufen der folgend nach und nach die Besucher der Einweihungsparty massakriert.

Die Schauspieler sind bemüht, die Texte sind nicht immer sinnvoll, das Bild ist gut, die Beleuchtung scheint oft fehlgeleitet. Dafür muss man positiv anmerken, dass die Splatter Effekte handgemacht sind und ohne digitale Hilfsmittel realisiert wurden. Die Opfer rennen planlos ins Verderben und werden mehr oder weniger kreativ um ihre Lebenszeit gebracht. Wirkliche Spannung kommt nicht wirklich auf, zu sehr folgt der Film den Mustern des Genres und überraschen sind nicht wirklich zu entdecken. Einzig die durchaus nett anzusehende Maske sorgt für einige nette Bilder und Einstellungen.

Man sollte nicht zu viel erwarten. Der Film ist keine Totalpleite, aber sicher auch kein neuer Genreklassiker! (michi)