EMPFEHLUNG, REVIEW

DORNENREICH “Freiheit” (Neoklassik / Folk)

DORNENREICH

“Freiheit”
(Neoklassik / Folk)

Wertung: Empfehlung

VÖ: 02.05.2014

Label: Prophecy Productions

Webseite: www.flammentriebe.com

Achtzahn Jahre Geschichte haben nun acht Alben hervorgebracht, die die österreichische Band um Sänger Eviga zu einem festen Bestandteil der Black Metal / Neo Folk Szene verankert haben. Wobei man ja sagen muss, dass das Schubladendenken bei DORNENREICH mehr oder weniger nicht anwendbar ist, denn die Musik ist derart Horizont-los, dass jede Kategorisierung fast schon wie eine Beleidigung der nicht genannten Elemente ist.

Der Beginn ist akustisch geprägt und erinnert somit auch sehr an „In die Luft geritzt“. Der Song ist ruhig und sensibel, dann wieder impulsiv und aufrüttelnd. Magnetisierend ist zudem die Stimme von Eviga, die gekonnt der emotionalen Bewegungen der Musik folgen kann. Bewegen wir uns in diese Sphären, ist die (Neo)Folk Bezeichnung stilistisch unumgänglich.

„Aus Mut gewirkt“ beinhaltet auch einige elektrisch verstärkte Gitarrenriffs, aber eben auch auffälligerweise spanische Anschläge, an deren Klang man sich in diesem Kontext  erst einmal gewöhnen muss. Schön ist die Begleitung der Violine, die spielend ihren Charme in der Musik zu verbreiten vermag.

„Das Licht vertraut der Nacht“ ist so ein typischer DORNENREICH Song, der alle bekannten Elemente vereint. Hier werden Wahnsinn, Wut und Verzweiflung perfekt musikalisch verkörpert. Akustische Passagen wechseln mit mächtigen Gitarren und einem passend manisch wirkenden Gesang. Geiler Song!!

Ein wundervolles akustisches instrumentales Kleinod ist „Traumestraum“, schöne Gitarrenanschläge, eine filigrane Violine… sehr schönes Stück zum Genießen. Auch “Blume der Stille” legt großen Wert auf die Harmonie der akustischen Gitarre und somit endet das Album wie es begonnen hat… ruhig, in sich gekehrt, filigran und sehnsüchtig.

Was soll man sagen, was DORNENREICH hier erschaffen haben, ist die perfekte Definition des eigenen Seins der letzten Jahre. Angeblich will man ja nach diesem Album eben genau aus diesem Grunde erst einmal eine Pause machen. Ist schade, aber was will man entgegensetzen, wenn der Künstler keine Steigerung erkennt. Das kann sich ja aber genauso schnell wieder ändern wie ein solches Vorhaben ausgesprochen ist. Abwarten. “Freiheit” ist auf jedem Fall ein phantastisches Album, dass sich niemand entgehen lassen sollte, der die bisherigen Werke der Band liebt. Kaufpflicht! (michi)