DEVIL “To the Gallows” (Heavy Metal)

Online seit 19.04.2017

DEVIL

“To the Gallows”
(Heavy Metal)

Wertung: Empfehlung!

: 21.04.2017

Label: Soulseller Records

Webseite: Facebook

Beim Gehörnten… das dritte Album von DEVIL geht mir so gut rein, dass es sich zum Dauergast in meinem mp3-Player mausert. Die Band ordnet sich selbst so ein: “We’d say this is an album still for fans of BLACK SABBATH, PENTAGRAM, WITCHFINDER GENERAL, etc, but also touching into the 1981 NWOBHM quite a bit, especially on the title track.”

Das kann man so stehen lassen, auch wenn ich den Heavy Metal / NWoBHM-Anteil als weit höher einstufen würde, wie das Selbstbekenntnis erahnen lässt. Klar, man groovt und doomt im Sinne der genannten Bands, schafft es aber spielend, jeden Song mit einem starken Refrain zu garnieren, der sich im Hirn festfrisst und gute Laune verbreitet.
Wenn man bedenkt, was jetzt gerade in der Türkei abgeht, denke ich, dass der Titeltrack unfreiwillig zu einem der meist gesungenen Hits werden könnte, wenn Ziegenwämser Erdogan sich von seinen demokratisch gesinnten Volk verabschiedet…

Sänger Joakim überzeugt mit seinem rauen Organ und weil die Rhythmusfraktion Ronny (d) und Thomas (b) einen breiten Rhythmusteppich ausrollt, können sich die Gitarristen Kai und Stian herrlich austoben, was in so manchem geilen Riff und Solo mündet. Das Rad wird hier nicht neu erfunden, aber es wird in Schwung gebracht. Die Band und das Album transportiert ein ganz besonderes, positives Gefühl, welches sich auch auf mich als Hörer überträgt und damit ist man den Kollegen von NIGHT DEMON eine Nasenlänge voraus, die dieses Gefühl nicht so vortrefflich auf dem Tonträger verewigen konnten. Da stört es auch nicht, sondern ist eher hilfreich, dass die Backingvocals ordentlich räudig daherkommen.

Anspieltipps gibt’s nicht. Jeder Song hat das gewisse Etwas, sei es der Gesang, ein geiles Riff, ein grandioser Break oder eine große Melodie. Schon lange hat mich kein Album so hervorragend unterhalten wie “To the Gallows” und daher möchte ich euch das Album wärmstens ans Herz legen. Erhältlich via Soulseller Records als CD, Vinyl (rot oder schwarz) oder digital. (chris)

_