DARKNESS – MY OLD FRIEND :: Feines Post Punk Festival

Online seit 20.04.2017


Ankündigung für Bielefeld, Movie, am 05.05.2017

mit Holygram (GER), Traitrs (CAN), Japan Suicide (ITA) + AfterShowParty
Facebook

Am 05.05. wird nicht zum ersten Mal die ostwestfälische Provinz mit schwarzer Post Punk Farbe bemalt. Das Movie in Bielefeld lädt ein, zu einem kleinen, aber feinen Festival der dunklen Töne. Und auch nicht zum ersten Mal glänzt das Lineup mit internationalem Flair. Neben der deutschen Formation HOLYGRAM werden JAPAN SUICIDE aus Italien und TRAITRS aus Kanada die Bühne betreten. Ein perfekt zusammengestelltes und in sich stimmiges Event. Wer die eine Band mag, wird die anderen zwangsläufig mögen müssen oder umgekehrt. Ausklingen lassen kann man den Abend/die Nacht bei der anschließenden Party.

Die Bands

JAPAN SUICIDE
Facebook / Bandcamp
Die Italiener existieren seit knapp 10 Jahren, gehören also zu den Dienstältesten des Abends. Im Jahr 2015 hat die Band ihr zweites Album “We Die In So a Place” veröffentlicht, das eine stilistische Kombination zwischen dunklen Atmosphären und aggressiveren Klängen bildet. Hinzu kommt eine verführerische Einbettung von fein gewobenen Melodielinien, welche durchaus an 4AD Bands wie Cocteau Twins erinnern. Reichlich Romantik gepaart mit der typischen Spätsiebziger/ Frühachtziger Komponente, wofür natürlich zu dieser Zeit die britischen Bands Joy Division und/oder The Cure standen. Die Italiener verstehen es, dem eingängigen Düstersound reichlich Ecken und Kanten zu verleihen, womit sich der Hörer gefühlstechnisch einem galanten Spannungsbogen unterzieht.

 

HOLYGRAM
Bandcamp / Facebook
Die Kölner Formation hat mich gleich beim ersten Reinhören derart begeistert, dass ich mich genötigt sah, eine Review (hier) ihres Debüts zu schreiben. Ihr mit kühler Ästhetik verzierter Dark Wave lässt Erinnerungen wach werden, an Bands wie Cure, Bauhaus, Pink turns blue oder SigloXX. Eine integrierte Zerbrechlichkeit lässt den Freund der Dunkelheit aufhorchen. Fazit: Eine junge deutsche Band, kurz vor ihrem Durchbruch. Die Band wurde kürzlich für den “Best Newcomer Act 2016” vom Sonic Seducer Magazin nominiert.

 

TRAITRS
Bandcamp / Facebook
Traitrs ist ein Post-Punk Duo aus Toronto in Kanada, bestehend aus Sean-Patrick Nolan und Shawn Tucker, welches vor ca. 2 Jahren startete. Ihr dunkler Sound bekommt durch die Texte eine okkulte Note. Die Verschmelzung von Cold Wave und frühen Dark Wave wird ganz dezent mit einer rohen Note verfeinert, wobei der Gesamtklang erscheint, als hätte ein suizidaler Robert das Pornography-Album neu eingesungen, während im Hintergrund „Faith“ lief. Traitrs gelingt es, den Sound mit einer betörenden Eingängigkeit zu versehen und die Stimmbändern transportieren Gänsehaut-verzierende Gefühlswelten. Im April/Mai kommen die Kanadier erstmals nach Europa. Hier gibt es die Review vom Amboss-Magazin -> Review.


Das Movie
Homepage
Für ohne-Auto-kommende ist das Movie perfekt gelegen, gelangt man doch quasi direkt aus dem Zug in den Laden. Das Ambiente ist diesem Festival angemessen, neben den Konzerthallen-Innereien, gibt es einen kleinen Kneipenbereich, der zum verweilen einlädt (natürlich nicht während der Auftritte).

 

Interview mit dem Veranstalter

Nach welchen Kriterien habt ihr die Bands für das Darkness ausgesucht und wie kam das Festival zu seinem Namen?

Thomas:
Das Kriterium ist schlicht gute Musik auf die Bühne zu bringen mit dem Unterpunkt real Underground zu bieten! Wobei die diesmalige Auswahl allein Chris zu verdanken ist.
Der Name wurde in einem relativ kurzem Brainstorming geboren und basiert gewissermaßen auf dem allerersten Post Punk Song..nur das dort noch niemand was davon ahnte^^ greets to Simon&Garfunkel

Chris: Da ich schon seit einiger zeit immer mal wieder bei Thomas “angeklopft” habe und mit ihm mal über gemeinsame Sachen gesprochen habe, hatte ich dieses Line-up mal im Kopf. Japan Suicide hatte ich Thomas ja schon einmal für seine Geburtstagsfeier 2015 “geschenkt”, außerdem bin ich mit der Band befreundet und promote die seit knapp zwei Jahren ein wenig. Traitrs ist eine Neuentdeckung von mir, die ich auch ein wenig unterstütze und versuche, Ihre Musik hier ein wenig bekannt zu machen – ich persönlich finde einfach, dass sie Potenzial haben und noch für Furore sorgen können. Holygram ist für mich mit Bleib Modern zusammen die deutsche Band, die den Post Punk/Dark Wave/Cold Wave international sehr gut vertreten.

 

Könntet Ihr ein paar persönliche Worte über die Bands verlieren?

Thomas:
Das überlasse ich gerne Chris dem Austüftler des Line ups

Chris: Persönliche Worte? Hmm, Japan Suicide lassen meine verborgende Liebe zu Italien wieder aufleben, ich habe eine Menge persönliche Erinnerungen an Italien. Und die Jungs haben sie wieder aus mir rausgekitzelt (außer beim Fußball, da brauchen wir nicht über Italien sprechen;-)). Holygram haben bei mir auch eine Menge Erinnerungen an die gute alte Zeit der 80er/Anfang 90er heraufbeschworen, sodass das komplette Programm der drei Bands eine Reise in vergangene gute Zeiten ist.
Traitrs habe ich irgendwie in mein Herz geschlossen, der bisherige Kontakt mit den Jungs selbst und der kanadischen Plattenfirma war total genial, ich freue mich wie ein kleines Schulkind auf sie – daher bin ich auch 5 tage vor unserem Ding auf einem anderen Festival, um sie dort schon zu treffen. Und ein wenig haben sie die Tour auch mir zu verdanken, da ich freundlich penetrant darum gebeten habe.

 

Die Ticketpreise sind mit 12/16 Euro (Zwei für 20 Euro) sehr moderat. Reicht das aus, um kostendeckend zu planen und wie läuft der VVK?

Das ist wie immer ein Spiel mit dem Feuer..zu wenig und man legt drauf, zuviel und es kommen weniger wegen der Kosten…Ziel ist lediglich ein Plus Minus Null.
Der VVK ist mehr als Service zu verstehen, der läuft im Niedrigpreissektor nie wirklich gut wobei wir jetzt 2 Wochen davor durchaus zufrieden sein können.

Chris: ich finde immer, wenn man mit Plusminusnull aus der Sache rausgehen, das Publikum zufrieden ist und die Bands vor mehr als 30 Leuten spielen können, wir selbst eine gute nette Party hatten, dann ist alles okay. Mir geht es mehr um die Musik und die Bands, dass alle zufrieden sind und nach hause gehen und sagen: “Das war ein klasse Abend, da gehe ich das nächste mal wieder hin”. Was den VVK angeht – bisher bin ich ganz zufrieden. Ich rechne noch mit einigen Leuten an der AK, sodass das Ziel der Kostendeckung doch sehr in Reichweite ist.

 

Wie sieht der zeitliche Ablauf aus? Dürfen die Bands auch mal mit der Spiellänge aus dem zeitlichen Rahmen fallen?

Thomas:
Es wird definitiv pünktlich losgehen und wenn die angepeilte Spiellänge bissel drüber liegt trinkt man halt ein Bier mehr 🙂 Der Zeitrahmen ist eng aber zum Glück managen wir auch die Aftershowparty

Chris:
Da zwei der Bands eh noch keinen Longplayer auf dem Markt haben und somit die Songauswahl übersichtlich ist, denke ich, dass wir den Zeitrahmen sehr gut halten können. Und ehrlich gesagt, da dass Festival ohne wirklichen Headliner abläuft, weiß ich auch überhaupt nicht, wer anfangen soll….Thomas, hast du da eine Idee?

 

Der Post Punk erlebt gerade einen regelrechten Hype, was macht für euch die Faszination des Genres aus?

Thomas:
Tja, wo dieser Hype herkommt ist schwer zu sagen aber ich finde mal gut das es ihn gibt!
Das Genre war ja nie wirklich Tot zum Glück aber mittlerweile gibt es viele gute frische Bands die sich dem Genre annehmen…für mich war und ist Post Punk immer ein Live Genre gewesen, erst da entwickelt sich diese faszinierende Dynamik

Chris:
Post Punk ist das, wo ich mit gewachsen bin. Ich habe zwar auch andere musikalische Phasen durchlebt, aber ich bin wieder beim Post Punk gelandet. Und es gibt soviele geile Bands in dem Genre, dass ich eigentlich den ganzen Tag nur Musik hören möchte, wenn ich könnte.
Und natürlich ist der nostalgische Faktor des Soundtracks des Lebens nicht zu unterschätzen.

 

Es ist ja nicht das erste Mal, dass du ein Festival organisierst. Kannst du ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern, welche Probleme ein Veranstalter heute zu bewältigen hat?

Thomas:
Nein das ist mittlerweile die drölfzigste Live Veranstaltung^^ Ich habe das vor Jahren angefangen aus reinem Herzblut… möchte keins der Events aus meinen Erinnerungen missen auch wenn nicht alle ihr Finanzziel erreichten schön war es immer und allein soviele tolle Menschen kennenlernen zu können macht viel Stress wett… die Probleme, die es da so gib,t sind sicherlich überall die Gleichen… die Szene dazu bewegen es anzunehmen und zu erscheinen.. .es ist ja kein Geheimnis, dass die Szene schrumpft und schwieriger zu bewegen ist.

2015 und 2016 hast du im Movie das Dark Autumn, mit jeweils drei Bands veranstaltet, gibt es dieses Jahr eine dritte Auflage oder ist etwas Vergleichbares geplant?

Thomas:
Ja, ich denke darüber nach, wieder eins zu machen, aber derzeit plagt mich meine Gesundheit und es liegt vieles schlicht auf Eis… Im Mai hab ich dann eine Reparatur OP und danach schaue ich, ob was geht… mittlerweile gibt es ja eine Freunde Gemeinschaft, die mich unterstützt… ohne die gäbe es z.B. Darkness my Old Friend gar nicht 🙂

_