F+H EMPFEHLUNG, FILM+HÖRSPIEL

FILM “The Bleeding House” (Horror)

Originaltitel: The Bleeding House

Herstellungsland: USA 2011

Verkaufsdatum: 06.03.14

Wertung: Empfehlung

Regie: Philip Gelatt

Darsteller: Alexandra Chando, Nina Lisandrello, Betsy Aidem, Richard Bekins

FSK: ab 18 Jahren

Studio: Tiberius Film

Genre: Horror, Drama, Mystery

 

Inhaltsangabe:

Die Familie Smith, die Eltern Marilyn (Betsy Aidem) und Matt (Richard Bekins) und ihre Kinder Gloria (Alexandra Chando) und Quentin (Charlie Hewson), leben in einem abseits gelegenen Haus im Mittleren Westen der USA. Aber etwas Düsteres hängt über ihnen, denn sie haben ein streng gehütetes Geheimnis. Eines Abends erscheint ein Fremder (Patrick Breen) an ihrer Haustür, der um Unterkunft für eine Nacht bittet. Doch der höfliche Mann sucht nicht wirklich Unterschlupf. Und ein gnadenloses Wettrennen um das eigene Leben beginnt…

Der Filmname könnte einen auf die Idee bringen es hier mit einem Houted House Film zu tun zu haben. Doch diese Vermutung ist falsch, denn der Film ist ein Psycho Horror Thriller mit einem leichten Ansatz von Familien Drama.

Wir lernen die vierköpfige Familie Smith kennen, die in einem schönen Haus auf dem Land lebt. Doch innerhalb der Familie ist irgendwas nicht in Ordnung. Die Mutter ist zutiefst angespannt und gereizt, der Vater ist arbeitslos und der Sohn Quentin will lieber heute als morgen mit seiner Freundin Lynn reiß aus nehmen. Aber warum das alles? Da wäre dann noch Tochter Gloria, die sich aber lieber “Black Bird” rufen lasst. Dieses Teenie Mädchen erscheint sehr strange, ihre Zimmerwände sind tapeziert mit toten Insekten und generell scheint sie Spaß zu haben Tiere zu quälen. Doch die Anspannung löst sich ein wenig. als man einen Fremden namens Nick ins Haus aufnimmt, der eine Panne hat. Dieser gibt sich als Chirurg zu erkennen, doch schnell wird klar, dass er es nicht gut mit der Familie meint,… Schnell überwältigt er die Eltern, auch der Sohn ist kein Hindernis, bleibt nur noch Tochter Black Bird deren Neigung der Schlüssel des Geschehens zu sein scheint.

Psychoterror im Namen des Glaubens. Diesen Weg geht der Fremde Nick, der das Verkommene aus den Menschen entfernen möchte um sie zu reinigen. In Black Bird scheint er eine perfekte Partnerin gefunden zu haben doch das denkt auch nur er, denn hinter der Kleinen steckt weit mehr als Nick glaubt.

Der Film ist sehr ruhig und still erzählt. Nur selten wird das Geschehen durch Musik  dramatisch untermalt. Vielmehr lässt man die Stimmung für sich arbeiten und auch die sehr guten Darsteller sind stark in ihren Rollen. Dies gilt vor allem für Alexandra Chando die die kleine Black Bird spielt. Kalt, nüchtern und absolut glaubhaft agiert das Mädchen, welches wir als Tierquälerin kennen lernen, das aber weit mehr hinter ihrer verschlossenen Fassade versteckt und damit die ganze Familie in einer Außenseiter Rolle hält. Und das beste daran,….keine Erklärungen oder Analysen warum sie so ist wie sie ist,…nein ganz nüchtern sagt sie: “Ich habe einfach Spaß am Töten”,….genial!!

Der Film ist ein Action Horror Spektakel mit haufenweise Erschreckern. Nein, einfach nur kalt, nüchtern und zielstrebig erzählt und genau deshalb so grausam und gut. Die richtig gute Story und super Schauspieler machen einen perfekten Filmabend aus, der nichts zu wünschen übrig lässt. Absolute Empfehlung für die, die mal wieder nach einem etwas anderen Horror Streifen suchen. (michi)