FILM+HÖRSPIEL

FILM “Terror Z – Der Tag danach” (Zombie Horror)

Originaltitel: The Demented

Herstellungsland: USA 2012

Verkaufsdatum: 05.12.13

Wertung: Finger weg

Regie: Christopher Roosevelt

Darsteller: Sarah Butler, Michael Welch, Brittney Alger

FSK: ab 18 Jahren

Studio: SUNFILM Entertainment

Genre: Zombie Horror

 

Inhalt:

Sechs College-Freunde wollen für ein Wochenende einfach mal abschalten und entspannen, doch der gemeinsame Trip wird zum wahren Horror-Erlebnis. Ein terroristischer Anschlag infiziert alle Menschen in einem sehr weiten Gebiet mit einem gefährlichen Virus, gegen den es kein Gegenmittel gibt. Doch damit nicht genug, werden alle örtlichen Bewohner durch den Anschlag in rasende und blutrünstige Zombies verwandelt…werden die Freunde den nächsten Sonnenaufgang noch erleben?

Vom Co-Produzenten von Nightmare on Elm Street (1984)

Meinung / Fazit:

Auf der Welle mal eben mitreiten, scheint hier das Prinzip, oder wieso dieser Filmtitel für den Deutschen Markt? Nun ja über solche Dinge mag ich eigentlich keine Worte mehr verlieren.

Die Story beginnt wie fast jede Horrorgeschichte, eine Gruppe Studenten setzt sich fürs Wochenende ab und möchte in einem schönen Wochenendhaus in Louisiana eine entspannte Zeit verbringen. Klappt auch für einige Zeit ganz gut. Doch erst kommen zwischenmenschliche Abgründe auf und dann noch eine Warnung vor Terroristen die die Küste mit Biokampfstoffen angreifen. Keine Ahnung was da schlimmer ist ;-).

Nun ja, kurze Zeit später kommt dann auch eine hübsche CGI Rakete angeflogen die unweit mit einer grünen Rauchwolke explodiert. Panik verbreitet sich innerhalb der Gruppe und die steigert sich zunehmend als ein böser Hund im Garten steht, der wenig vertrauenswürdig ausschaut. Auch übrigens CGI der Köter,… Als dann später das Wochenendhaus von  Zombies angegriffen wird ist der schöne Trip komplett im Eimer…

Mehr gibt es eigentlich zur Geschichte nicht zu sagen. Alles was folgt kann man sich eigentlich selber ausdenken. Wenn da nicht die extrem unglaubwürdige schauspielerische Leistung wäre und der Einsatz computergenerierter Hunde und Raketen wäre bis hierhin ja auch alles noch ok. Doch gerade als man hofft, dass nun wenigstens ein paar Gedärme oder Körperteile fliegen, muss man feststellen das dies gar nicht passiert. Der Film zeigt sich derart zahnlos und blutleer, das es eine Unverschämtheit ist “Uncut Fassung” auf die Scheibe zu drucken. Ist ja wohl ein Witz,…da gibts eh nix zu schneiden. Was sich in der heutigen Zeit so ein rotes FSK Siegel aufdrucken darf ist bestenfalls nur noch ein Kopfschütteln wert. Aber ich denke inzwischen man kann seinen Film strategisch hoch einstufen lassen um sich bessere Verkaufszahlen zu erhoffen.

Keine Stimmung, kein Horror, kein Grusel, kein Splatter, keine Titten, fast keine Spannung und lustig ist der Film auch nicht. Jeder kann sich nun überlegen, welche Argumente es noch geben könnte sich einen Zombiestreifen anzugucken. Mir fällt leider keiner ein. (michi)