FILM+HÖRSPIEL

FILM “Sparks – Avangers From Hell” (Fantasy / Comic)

Originaltitel: Sparks – The Origin of Ian Sparks

Herstellungsland: USA 2013

Verkaufsdatum: 15.08.2014

Wertung: Geht so

Regie: Todd Burros

Darsteller: Chase Williamson, Ashley Bell, Clancy Brown, William Katt, Clint Howard

FSK: ab 16

Studio: Maritim Pictures

Genre: Fantasy / Comic

 

Inhaltsangabe:

Ein tödlicher Killer wütet in New York. Er hat viele Namen und Gesichter- alle davon sind tödlich. Ist er Kevin Sherwood? Ist er Ring Master Jesus? Ist er der Matanza-Killer? Es ist die Mission von Ian Sparks (Chase Williamson, John Dies at the End), das Verbrechen zu bekämpfen, seit er seine Eltern bei einem Autounfall verloren hat. Sein Sehnen nach Rache bringt Ian Sparks mit den Rochester 13, einer Gruppe von Menschen zusammen, die durch einen Meteoriteneinschlag Superkräfte bekommen haben und im Verborgenen agieren. Sparks muss seinen Ruf und sein Leben riskieren, um den Killer zu finden und die Wahrheit herauszukriegen. Zudem verliebt er sich in die schöne Lady Heavenly (Ashley Bell, Der letzte Exorzismus).

Meinung / Fazit: Es muss nicht immer Marvel sein

Todd Burros hat mit seinem Film gezeigt, dass man auch ohne die ganz großen Effekte und finanziellen Mittel eine funktionierende Comic Verfilmung erschaffen kann. Sicherlich wirken die vielen Computerspielgrafiken nicht sonderlich glaubhaft, aber dies war zum Beispiel bei der Sin City Adaption “Spirit” auch nicht viel besser. Co-Regisseur Christopher Folino ist auch gleichzeitig der Verfasser der sechs Teile umfassenden Comic Vorlage und somit konnte er direkt dafür sorgen, dass seine Vision der Geschichte optisch entsprechend umgesetzt wird.

Optisch ist die Welt dieses Films sehr trist, dunkel und fast fehlend von jeglicher Farbe. Im Kontrast dazu stehen die Kostüme die ziemlich grell und kitschig wirken. Was die Darsteller in diesem Film sehr gut und Leidenschaftlichen machen, wird dann aber leider recht oft von schlechten CGI Effekten zunichte gemacht.

Auch fehlt dem Film dieses gewissen Stückchen an Coolness, welcher oft so reizvoll und unterhaltsam ist. Da hilft es auch nicht von den vielen großen Film bzw. Comic Vorlagen Inspirationen zusammen zu tragen um einen eigenen Film zu erzählen. Was somit final übrig bleibt ist eine Alternative zu all den überladenen Marvel Verfilmungen. Hier gibt es keine großen Effekt Feuerwerke sondern eine nett erzählte Abenteuer Geschichte im Comic Look.  Nur für eingefleischte Fans! (michi)