FILM+HÖRSPIEL

FILM “Paranormal Investigations 6 – Evil things” (Horror)

Originaltitel: Ghost Magnet

Herstellungsland: USA 2012

Verkaufsdatum: 28.05.14

Wertung: Geht so

Regie: Craig McMahon

Darsteller: Mike Ranallo, Delaina Stevens, R. Keith Wilson, Seth Gandrud, Joanna Ke

FSK: ab 16

Studio: EuroVideo

Genre: Horror

 

Inhaltsangabe:

Der obdachlose Riley (Seth Gandrud) verfügt nach eigener Aussage über paranormale Fähigkeiten, er behauptet, mittels Telepathie mit Verstorbenen in Verbindung treten zu können. Damit weckt er das Interesse eines Reporters (Mike Ranallo) und dessen Kameramann (Michael David Hill) und zieht die beiden in seinen Bann. Der Reporter beschließt, eine Story über Riley zu machen und so begleiten er und sein Assistent den sonderbaren Riley auf seinem Trip durch die Einöde Arizonas. Dabei fangen sie merkwürdige Momentaufnahmen im Beisein von Riley ein, sind selbst zwischenzeitlich den Aktionen der geisterähnlichen Wesen ausgesetzt, und werden schließlich Zeugen von Rileys mysteriösem Tod unter dem Auto, in dem niemand zu sitzen scheint …

Meinung / Fazit:

Eigentlich heißt der  Film ja “Ghost Magnet”, aber da man ja scheinbar noch immer unter dem Motto “Paranormal” eine Menge Geld verdienen kann, hat man diesem Film einfach mal in eine Filmreihe gequetscht, die bisher nicht unbedingt für Qualität stand.

Dieser Film ist eine Art Road Movie, bei dem ein Kameramann und ein Reporter den obdachlosen und paranormalen Riley begleiten um dessen Geschichte zu dokumentieren. Dabei ist man selten an einem Ort, meist im Auto unterwegs durch die Wüste. Immerhin endlich mal kein Hounted House  Mist, der schon zig mal ausgelutscht wurde.

Die technischen und finanziellen Mittel, unter denen der Film erschaffen wurde sind sehr gering. Dies ist Fluch und Segen zugleich. Segen weil halt keine peinlichen CGI Effekte genutzt wurden, um Geister zu erzeugen.

In Summe ist der Film zwar sehr langatmig und wenig spannend und der Kampf gegen den Schlaf ist ein ständiger Begleiter. Trotzdem fand ich alle vorherigen Filme unter diesem Serien Deckel viel schlechter, denn hier gibt es endlich mal eine neue Umgebung und man ist irgendwie schon daran interessiert, wie das Ganze ausgeht. Sonst aber leider sehr müde 83 Minuten,… (michi)