FILM+HÖRSPIEL

FILM “Julia – Blutige Rache” (Revenge Thriller)

Originaltitel: You Are Not Alone

Herstellungsland: USA 2014

VÖ: 17.02.2015

Wertung: Gut

Regie: Chaz Grey

Darsteller: Ashley C. Williams, Tahyna Tozzi, Jack Noseworthy

FSK: ab 18

Studio: Ascot Elite Home Entertainment

Genre: Horror / Revenge Thriller

 

Inhaltsangabe:

Nachdem sie brutal traumatisiert worden ist, unterzieht sich Julia einer unorthodoxen und radikalen Form der Therapie, um wieder zu sich selbst zu finden. Julia wird klar, dass sie nur dann wieder eine Form von Leben haben wird, wenn sie ihrer eigenen gewalttätigen Natur freien Lauf lässt. Wenn sie jenen das antut, was ihr angetan worden ist. Julia sucht nach den Männern, die sie angegriffen haben. Sie will ihnen heimzahlen, was sie ihr angetan haben. Das ist die perfekte Therapie.

Meinung / Fazit: Rache ist die Lösung

Derzeit scheint es angesagt zu sein, Frauen als Rächerin gegen die männlichen Peiniger filmerisch darzustellen. “Julia X”; “Nurse”, die Remakes von “Last House On The Left” oder “I Spit On Your Grave” und nun “Julia” ohne X. Dieses Mal rächt sich die Filmheldin Julia ziemlich rabiat und blutig an einer Gruppe von Männern, die sie zuerst betäubten und folgend in einer Massenvergewaltigung erniedrigten und dann einfach in einem Sack am nahegelegenen Fluss “entsorgten”. Dies führt bei Julia zuerst zu einer Situation der Depression und alles beherrschenden Angst, doch schnell findet sie Kontakt zu einer Gruppe von Frauen, die mit ihr eine Art der Therapy durchleben, diese Therapy bedeutet Rache, blutige grausame Rache….

Die Hauptdarstellerin Ashley C. Williams könnte man kennen aus dem abstrakten Horrorfilm “The Human Centipede”, schon dieser Film brachte die Geschmäcker in eine neue Grenzerfahrung. Nun zeigt sie sich mit vollem Körpereinsatz als Rächerin, die die Männer mit ihren Reizen verführt um sie dann im Moment der Ekstase zu richten. Hier gibt es dann doch tatsächlich eine Szene, in der sie äußerst bluttriefend erst ihrem Opfer den Penis abschneidet und ihn dann mit vielen vielen Messerstichen den Rest gibt. Schon eine nicht ganz angenehme Szene für die männlichen Zuschauer des Films.

Der Film ist Matthew A. Browns erster Abend füllender Film, bietet stilistisch nicht viel Neues, überzeugt aber mit einer soliden Optik und einer sehr konsequenten Handlung. Durch die oft in Rot oder Schwarz gehaltene Beleuchtung hat man öfters den Eindruck welches Musikvideos hinterlassen. Einzig die Gespräche und einzelnen Handlungen zeugen nicht immer von sonderlicher Innovation, dies ist aber für einen kurzweiligen Film wie “Julia” verzeihlich.

Der Film ist gut anzuschauen und mit einer gesunden Mischung aus Spannung, Action und Gewalt versehen. Besonders geeignet für rachsüchtige Individuen, bietet der Film einige Inspiration der Rachegelüste,…bitte aber nur in der Phantasie abspulen!! (michi)