FILM+HÖRSPIEL

FILM “Below Zero – Das Schlachthaus” (Horror)

blowOriginaltitel: Below Zero

Herstellungsland:  Kanada 2011

: 07.05.2015

Wertung: Geht so

Regie: Justin Thomas Ostensen

Darsteller: Edward Furlong, Michael Berryman, Kristin Booth, Michael Eisner, Sadie Madu

FSK: 16

Label: EuroVideo Medien GmbH

Genre:  Horror

 

Inhaltsangabe:

„Jack the Hack“ (Edward Furlong) war einst ein sehr erfolgreicher Drehbuchautor, der jedoch inzwischen mit einer Schreibblockade zu kämpfen hat und sich selbst eingestehen muss, dass er nicht besonders talentiert ist. In der Verzweiflung und mit der Angst vor dem bevorstehen finanziellen Ruin entscheidet er sich für eine riskante und sehr drastische Maßnahme. Er arrangiert, dass er in einem Kühlungsraum für Fleisch eingesperrt wird und nur vegetarisches Essen zur Verfügung hat, um Ideen für den nächsten Blockbuster zu finden. Je tiefer die Temperaturen fallen, desto mehr vermischen sich Fiktion und Realität. Ohne es so richtig zu merken, begibt sich Jack mehr und mehr in Lebensgefahr. Während er das Buch zu einem neuen Film verfasst, wird seine Geschichte bald echter, als er sich gewünscht hatte…

 Nichts los im Schlachthaus

Bei “American History X” spielte Edward Furlong noch die sehr intensive Rolle des Danny Vinyard. In der Folge verlief seine Karriere aber nicht sonderlich gut, Drogenprobleme behinderten seine aussichtsreiche Zukunft. Nun findet man ihn zum Beispiel in diesem B-Movie Horror Streifen wieder an, in dem er einen heruntergekommenen erfolglosen Drehbuchauto spielt. Passt irgendwie die Rolle und es ist schon ziemlich gruselig ihn so zu sehen. Der andere Hauptdarsteller ist Michael Berryman, der bereits 1977 in “The Hills Have Eyes” seine Karriere als Bösewicht in Horrorfilmen begann. Auch hier ist er wieder das Monster des Schlachthauses, bleibt aber irgendwie total hinter seinen optisch Furcht einflößenden Möglichkeiten weit zurück.

Wer nun aber denkt, dass es hier sehr brutal und blutig zugeht, der täuscht sich gewaltig. Könnte man aber auch schon anhand der FSK16 Bewertung erkennen. Der Film ist eine sehr müde Vorstellung ohne Spannung, Thrill, Nervenkitzel oder interessanter Handlung. All diese Eigenschaften sucht man vergebens. Auch die ausgelutschte “Realität oder Wahn” Thematik kann nicht fesseln und somit muss ich dieses Werk als komplett belanglos bezeichnen. Muss man nicht unbedingt sehen,…(michi)