FILM “Alien – Covenant” (SciFi Horror)

Online seit 19.09.2017

Originaltitel: Alien – Covenant

Herstellungsland: USA 2016

VÖ: 21.09.17

Wertung: Gut

Regie:  Ridley Scott

Darsteller: Michael Fassbender, Katherine Waterston

FSK: ab 16 Jahren

Verleih: Twentieth Century Fox

Genre: SciFiHorror

 

Inhalt:

Ridley Scott kehrt mit “Alien: Covenant” zu dem von ihm erschaffenen Universum zurück und öffnet ein neues Kapitel in seiner bahnbrechenden “Alien” Franchise. Die Crew des Kolonisationsraumschiffs Covenant ist unterwegs zu einem abgelegenen Planeten am Rande der Galaxie. Sie entdeckt – wie sie glaubt – ein unerforschtes Paradies, aber tatsächlich ist es eine dunkle, gefährliche Welt. Als die Crew mit einer ihre Vorstellungskraft übersteigenden Bedrohung konfrontiert wird, muss sie einen grauenvollen Fluchtversuch unternehmen.

Veröffentlichungsinformationen:

Zusätzlich dürfen sich Fans über ein limitiertes Steelbook und ein limitiertes Mediabook freuen. Das Mediabook besteht aus einer 36-seitigen Buchverpackung mit exklusivem Blick in Davids Labor, sowie auf die Kreaturen in „ALIEN: COVENANT“, Behind-the-scenes Bilder und Concept Art.

Für Sammler erscheinen zeitgleich folgende neue Boxen aus dem ALIEN Universum:

  • „Alien 1-6 Filme Collection“ (Blu-ray & DVD)
  • „Alien 1-6 Filme Collection“ Steelbook Box (Blu-ray)
  • „Alien: Covenant / Prometheus“ Doppelbox (Blu-ray & DVD)

Die Geheimnisse des Alien Universums in über 90 Minuten Bonusmaterial:

Bonusmaterial auf Blu-ray

    • Entfallene und erweiterte SzenenSCSS Covenant
    • Sector 87 – Planet 4
    • Ridley Scotts Einblicke in die Produktion
    • Audiokommentar von Ridley Scott
    • Produktionsgalerie
    • Original Kinotrailer

Bonusmaterial auf DVD

    • Entfallene und erweiterte Szenen
    • Phobos
    • Audiokommentar von Ridley Scott

Auf der Suche nach neuen Lebensräumen

Mit “Prometheus” hatte Ridley Scott zu seiner Alien Saga ein Prequal geboten, welches uns die Geschichte etwa 30 Jahre vor der von Ellen Louise Ripley und dem Planeten LV-426erzählt. Die Entstehung der Aliens und die der geheimnisvollen “Konstrukteure” wurde hier angeschnitten, doch für die Zuschauer blieben viele Fragen. Mit “Alien – Covenant” wird diese Geschichte nun weitererzählt, zehn Jahre sind inzwischen vergangen.

Wieder erleben wir wie ein Kolonisationsraumschiff auf dem Wege ist neue Lebensräume zu erkunden. Auf dem Weg empfängt das Schriff ein Funksignal dem die Crew nachgehen möchte. Der Planet ist verheißungsvoll, doch schnell wird ersichtlich, dass es scheinbar nur pflanzliche Lebenwesen gibt,…fast.

Es gibt ein Wiedersehen mit dem Androiden David, den wir schon aus “Prometheus” kennen. Dieser hat die letzten 10 Jahre allein dort verbracht hat, weil Dr.Elizabeth Shaw verstarb. Zudem hieße der Film nicht “Alien” wenn nicht auch unsere  Xenomorphe thematisiert würden. Diese sind allerdings noch in einer vorhergehenden Entwicklungsstufe, nicht weniger gefährlich und todbringend. Mehr soll hier nicht erzählt werden, es sei gesagt das die Geschichte intelligent verknüpft ist und die Vergangenheit und Zukunft in einen guten Zusammenhang bringt.

Optisch ist der Film sehr gut umgesetzt, vor allem die Landschaften auf dem Planeten, die in Neuseeland gedreht wurden, sind grandios. Nicht ganz glücklich bin ich mit den CGI Effekten, die das Alien darstellen. Das Ganze schaut sehr künstlich aus, ich hätte mir hier sehr gewünscht, dass man zum altmodischen (aber optisch ansprechenden) mechanischen Mitteln gegriffen hätte um die Kreatur zu verkörpern. Aber der Reiz die Computertechnik zu nutzen ist natürlich groß und bietet den Machern ganz andere Möglichkeiten hinsichtlich Bewebung und Geschwindigkeit. Die Erzählungen rund um den Androiden David und seinem späteren Folgemodell Walter (beide bespielt von Michael Fassbender) ist zeitweise sehr emotional und voller künstlich inspirierter Emotionen und gehört sicherlich zu den schauspielerischen Highlights des Filmes. Ein bisschen zu kurz kommen die typischen Jagd und Angst Szenen, die man aus den alten Filmen kennt, gerne hätte es die eine oder andere Action und Kampfszene mehr geben dürfen.

Ridley Scott hat eine weitere Fortsetzungen in Aussicht gestellt. Auch eine Rückkehr von Sigourney Weaver kann für “Alien: Awakening” wird in Betracht gezogen. Anfang 2018 sollen die Dreharbeiten beginnen. Dieser Film soll dann zeitlich als Schnittstelle zwischen “Prometheus”  und “Covenant” dienen. Auch wenn die neue Saga bei weitem nicht an die erste herankommt freue mich mich trotzdem schon wie die Geschichte final zu ende erzählt wird.

Genau wie auch “Prometheus” gibt es “Alien: Covenant” als 4k Ultra HD Version, also das Optimum dessen was man sich im Heimkino wünschen kann! (michi)

_