LIVEBERICHT

Ein Vierteljahrhundert Metal: Das SUMMER BREEZE rockt endlich wieder

Ankündigung für den 17.-20.08.2022
Flugplatz Dinkelsbühl, Flugplatz, 91550 Dinkelsbühl, Deutschland
u.a. mit Within Temptation, Arch Enemy, Heaven Shall Burn, Blind Guardian, Eisbrecher, Amorphis, Feuerschwanz, Lord Of The Lost,…
www.summer-breeze.de
(Text by stefan-thiel.info / Foto-Copyright Summer Breeze)

Wer hätte vor einem Vierteljahrhundert gedacht, dass aus dem einem kleinen Label-Konzert einmal Deutschlands größtes unabhängiges Rock- und Metalfestival, das Summer Breeze, werden würde? Im beschaulichen Abtsgmünd mit gerade einmal 7.000 Einwohnern auf der schwäbischen Alb garantiert keiner. Aber damals, 1997, war das Leben auch irgendwie einfacher. Die größten Sorgen drehten sich darum, ob sämtliche Computer mit dem ausgehenden Jahrtausend den Dienst verweigern würden und dass die englische Prinzessin Diana bei einem mysteriösen Unfall in Paris ihr Leben verloren hatte. 2022 ist man da schon ein bisschen mehr Kummer gewöhnt. Trotz Krieg und Pandemie gibt es aber dann doch noch die ein oder andere Sache, auf die man sich freuen kann. Das Summer Breeze gehört da auf jeden Fall mit dazu!

Die letzten zwei Jahre waren hart. Nicht nur für Veranstalter, sondern auch für uns Festivalgänger. Kein 0,5 Promille Dauerpegel für vier Tage, niemand brüllt “Helga” oder “Slayer” nachts um Drei und vor allem keine Livemusik von mittags bis spät in die Nacht. Auf der 25-jährigen Jubiläumsausgabe des Summer Breeze in Dinkelsbühl hat man dazu endlich wieder die Gelegenheit – und das wieder leibhaftig und nicht über einen dämlichen Videocall oder beim Resümieren in der Selbsthilfegruppe der anonymen Festivalgänger.

Mit über 40.000 Besuchern ist das Summer Breeze Open Air das größte Metalfestival Süddeutschlands. Seit 25 Jahren ist es eine feste Instanz im Veranstaltungskalender der deutschen Festivallandschaft und weit über die Grenzen Europas hinaus bekannt.

Musikalisch gibt es wieder den Spagat zwischen Genres, die eigentlich auf den ersten Blick nicht so wirklich passen wollen, aber dann – wenn man schon bis zu den Knien im Schlamm vor der Mainstage abrockt – doch irgendwie Sinn machen. Das Gegrowle von Alissa White-Gluz (Arch Enemy) gegen den Falsett von Beast In Black? Indischer Metalcore mit Bloodywood gegen die Blasmusik-Kapelle Illenschwang? Die Althelden von Blind Guardian gegen die Jungspunde von Brothers Of Metal? Oder das zeitlose Geboller von Cannibal Corpse und Exodus gegen die beruhigenden Klänge vom niederländischen Exportschlager Within Temptation? Geil ist es immer irgendwie und das 133 mal, denn so viele Bands tummeln sich im Line-Up des Summer Breeze.

Das Beste zum Schluß: Es gibt sogar noch Karten! Mit Stand Ende Juni sind erst 80 Prozent vergriffen. Also hurtig die Kreditkarte entstaubt und bestellt: https://www.sbtix.de/kategorien/tickets

Wer weiß, wie es nächstes Jahr aussieht. Nuklearer Winter, Lockdown Version 666? Egal. Wenn man eines in den letzten zwei Jahren gelernt haben sollte, ist es die Tatsache, das das Leben im Hier und Jetzt stattfindet.