ROCK AND METAL DAY’Z :: Rocken für einen guten Zweck


Ankündigung für den 07.-09.06.2019 (Pfingsten) in der Motorsportarena Oschersleben
u.a. mit Tankard, Exumer, Asenblut

-> 2017 hat der Verein “M.A.DE.for Kids” im ortsansässigen Oschersleben ein Benefiz-Festival ins Leben gerufen, dessen Ziel es ist, Geld für krebskranke Kinder zu sammeln. Unterstützt wird dieses Projekt von Sponsoren aus der Umgebung und von den Bands, die für wenig oder ohne Gage spielen. Das 2019 nun zum dritten Mal stattfindende Festival bietet dieses Jahr ein besonderes Highlight. Neben großen Bands wie Tankard und Exhumer und kleineren, aber nicht minderwertigen lokalen und überregionalen Bands aus dem Bereichen Punk, Rock sowie Heavy, Death, Black und Pagan Metal, findet das Festival diesmal im Rahmen der German Speedweek 2019 in der Motorsportarena in Oschersleben statt. D.h. Leute, die eine Karte für das Rennen haben, können sich Abend die Bands anschauen, und Leute, die ein Ticket für das Festival haben, dürfen sich Nachmittags das Rennen anschauen.

Ein Planungsfehler hat sich nun zu einem außergewöhnlichen Event entwickelt und Seitens beider Veranstalter hat man eine gespannte Erwartungshaltung. Obwohl ich als Metal Fan erst ein bisschen skeptisch war, denn ich suche auf einem Festival auch gerne mal die Ruhe und Erholung vom Alltag, finde ich dass nun eine gute Abwechslung zu anderen Festivals, bei denen sich schon seit Jahren eine gewisse Monotonie eigestellt hat. Ewig immer die gleichen Bands und das übliche Standardprogramm, wenn überhaupt, und nichts neues passiert mehr.

Starten wird das Ganze am Freitag, den 07. Juni, mit einem Tribut/Cover Abend, bei dem sich Coverbands von Rose Tattoo, Motörhead, Iron Maiden und Metallica die Klinke in die Hand geben. Weiter geht das dann Samstag und Sonntag nachmittags mit dem Motoradrennen, bevor abends dann die Bands spielen. Alle Infos findet ihr unter www.rmd-festival.de

Für alle, die sich wie ich von anderen Festivals seit Jahren gelangweilt fühlen, ist es eine interessante Alternative. Und der Ticketpreis von 48,95 Euro kann sich auch sehen lassen. Die Bandauswahl ist top. Man unterstützt den Underground und das Geld landet nicht bei irgendwelchen Majorlabels, die Musik ausbeuten, sondern bei denen, die jeden Tag ihr Bestes geben, um kranken Kindern ein kleines bisschen Hoffnung zu geben. Was will man mehr? Fuck the Commerce support the Underground. (holger)