FILM+HÖRSPIEL

FILM “Parasite Doctor Suzune: Evolution” (Action / SiFi)

Originaltitel: Kisei Jûi: Suzune – Evolution

Herstellungsland: Japan 2011

Verkaufsdatum: 08.05.2014

Wertung: Geht so

Regie: Ryu Kaneda

Darsteller: Motoki Fukami, Akari Hoshino, Yukijirô Hotaru, Megumi Kagurazaka

FSK: ab 16 Jahren

Studio: Tiberius Film

Genre: SiFi

 

Inhaltsangabe:

Suzune wacht in einer geschlossen Fabrik auf. Sie wurde gekidnappt und wird nun gefangen gehalten nach dem Kampf in dem Kito Zaibatsu Forschungs Institut. Suzune schließt sich Takaya an. Gemeinsam versuchen sie zu fliehen. Allerdings müssen Sie zahlreiche Hindernisse überwinden und mit einer Reihe von seltsamen Gestalten kämpfen, bevor sie sie es schaffen. Auf der Flucht kommt es zum Showdown!

Meinung / Fazit:schwächer wie Teil 1

Der zweite Teil “Evolution” beginnt genau dort wo der erste Teil “Genesis” endete. Zudem beschäftigt man sich in den ersten knapp 10 Minuten mit einem Rückblick in Form von Erinnerungsfetzen.  Ganz schön lang für einen 70 Minuten Film. Leider muss ich sagen, das im diesem Film die Geschichte nur noch halb so gut funktioniert wie im Vorgänger. Konnte man sich zuvor noch an der obskuren Einführung der Charaktere erfreuen, behandelt man nun nur noch eine zutiefst hanebüchene Weiterführung der Geschichte, die eigentlich kaum noch eine Bereicherung bietet. Einzige Aufregende Neuerung sind die heraus flutschenden Augen, wenn der Parasit keine Verwendung mehr für den Körper hat. Aber das war es dann auch schon. Weder kommen die guten Kameraeinstellungen noch groß Verwendung und auch die Body Horror Szenen sind faktisch fast nicht mehr zugegen. Tja und für diejenigen, die sich wieder auf etwas hüpfendes nackiges Fleisch gefreut haben, denen ist gesagt, dass auch da hier nicht mehr sonderlich viel geboten wird.

Scheinbar hat Ryu Kaneda in dem “Genesis” Film dieser Reihe sein Pulver ( oder eher glitschigen Glibber) bereits verschossen denn “Evolution” ist deutlich langweiliger, wenn nicht sogar absolut verzichtbar weil total unspektakulär. (michi)