LIVEBERICHT

WACKEN OPEN AIR 2013 :: Leider wieder unglaublich geil

(Abb W:O:A Kalenderblatt Juni 2013)

(Abb W:O:A Kalenderblatt Juni 2013)

Festivalbericht für Wacken vom 01.-03.08.2013

Wacken Wacken immer wieder Wacken… Zum mittlerweile zehnten Mal zieht es mich in die Norddeutsche Metal Metropole… Nachdem ich als 19-jähriger 1998 zum ersten Mal den heiligen Acker betrat und die göttlichen ‚Savatage‘ bewundern durfte, überwog in 1999 schon die Enttäuschung über die Absagen von ‚Spock’s Beard‘ und ‚Fates Warning‘. Zwar werden beide in der History auf wacken.com aufgeführt, gespielt haben sie aber nicht…

In 2000 waren ‚Pink Cream 69‘ unser Highlight… Gott, waren wir schräg drauf… Dann sollte erstmal Pause sein. Doch nach dem triumphalen Reunion-Konzert von ‚Twisted Sister‘ auf dem Bang Your Head in 2003, musste man im gleichen Jahr mal wieder zum Wacken, um die Schwestern hier auch noch zu erleben… Ein wahnsinniges Erlebnis… In 2005 war es dann um ‚Sentenced‘ geschehen und das Abschiedskonzert für Deutschland führte und ein weiteres Mal nach Wacken. Aber hey, hier haben auch DISSECTION gespielt… Seit 2009 ist nun eine Regelmäßigkeit eingekehrt und ich fahre Jahr um Jahr für’s Amboss-Mag nach Norden, um zu sehen, was aus dem schönen, kleinen 20.000 Leute Festival von 1998 geworden ist…

Und ja, es ist gewachsen. Und ja, es verkauft sich selbst. Und JA, es ist immer noch unglaublich geil… (siehe auch Fotos in der Wacken Gallery http://gallery.wacken.com/)

Nun ist es also 2013… Das zehnte Mal… Doch schon am Donnerstag, beim Betreten des Geländes ist es wieder da… Das Gefühl nach langer Zeit nach Hause zu kommen. ‚Skyline‘ spielen wie immer, der Geruch, das Gefühl… Alles perfekt… Sogar noch das Wetter… Danke schon mal hierfür…

Während ‚Annihilator‘ und ‚Thunder‘ wird die Übernachtung vorbereitet und gegessen. Dann ‚Deep Purple‘… Alle sind total entspannt, es wird getanzt und gewippt. Optimaler Sound und tolles Wetter, was will man mehr. Und im Anschluß das fetteste was ich je in Wacken erlebt habe… Die mächtigen ‚RAMMSTEIN‘… Haben alles mit, was man braucht, fahren hier und heute nahezu das volle Programm ab… Nur das ganz große Besteck… Über den Gastauftritt von Heino kann man streiten, aber über die Show selber nicht… Hier wird es bestimmt noch ‘ne 3D-BluRay geben… Oder nen VHS Tape… Who knows…

Setlist Rammstein:
Ich tu dir weh
Wollt ihr das Bett in Flammen sehen?
Keine Lust
Sehnsucht
Asche zu Asche
Feuer frei!
Mein Teil
Ohne dich
Wiener Blut
Du riechst so gut
Benzin
Links 2-3-4
Du hast
Bück dich
Ich will
Mein Herz brennt (Piano Version)
Sonne
(with Heino)
Pussy

Puh, der Freitag war heiß… Zu heiß eigentlich für lange vor ner Bühne stehen. Ich mein, hey, ich bin nicht mehr 20 und hab mittlerweile fast jede Band, die hier spielt, schon mehrfach gesehen…
Daher bummeln wir erstmal über das mittlerweile extrem weitläufige Gelände… Sehen kurz ‚Dr. Living Dead‘ im Zelt… Viel zu heiß… Fette Riffs, nette Show mit den Masken, aber viel zu heiß…

Auf dem weiteren Weg erleben wir, was bei ‚Powerwolf‘ vor der Bühne los ist… Unglaublich… Und auch später bei ‚Sabbaton‘… Metal für Kirmes Besucher… Nix für Vatti’s Sohn…

Nun wollen wir ‚Motörhead‘ gucken… Aber was dann passiert ist so schockierend, das raubt einem den ganzen Spaß… Lemmy ist extrem fertig… Geht der hier und heute über die Wupper? Haben wir ein ganz legendäres Wacken vorliegen? Nee, Lemmy macht nach ‘ner halben Stunde Schluss und hinterlässt uns mit dem Bewusstsein der Sterblichkeit aller Dinge… Hach…

Samstag regnet es natürlich… Allerdings nicht sofort… Wir schaffen die affigen ‚Callejon‘ und die fetten, aber gesanglich dürftigen ‚Fear Factory‘… Als dann das erste richtige Highlight des Tages loslegt, ‚Lamb of God‘, fängt es an aus Eimern zu schütten… hatte ich im letzten Jahr schon zu genüge… Ich hasse Schlamm… Ist nicht gut für mein Knie… Außerdem hab ich die nachfolgenden Band entweder schon gesehen (Anthrax, Alice Cooper) oder schon mehrfach ausgelacht (Nightwish)…

Also Ende im Gelände… Und so läuft es leider in letzter Zeit zu oft…

Ich hoffe auf ein angenehm temperiertes, trockenes W:O:A 2014 (das zum Zeitpunkt dieser Niederschrift schon längst ausverkauft ist… jedes Jahr früher… bald gibt’s schon Tickets für 2018 zu kaufen…)

In diesem Sinne, see you in Wacken…

Shine!

Bastian