PARADISE LOST :: Einmalig – “The Plague Within” in voller Länge

Online seit 26.08.2015

plost1
Livebericht vom 17.08.2015 im Forum, Bielefeld

Noch vor Erscheinen der neuen PARADISE LOST Scheibe “The Plague Within” kam die Ankündigung: Die Band spielt das neue Album live in voller Länge bei einem einzigen Auftritt in Deutschland im August. Und dann der Hammer: Der Auftritt sollte sogar bei “vor der Haustür” in Bielefeld sein! Ja, in der ostwestfälischen, von vielen belächelten Metropole. Unglaublich! Die einzige Bedingung, um an eine Karte zu kommen, war, das neue Album in einer limitierten Edition als Mediabook-CD oder 2-LP zu bestellen. Oder wie sich später herausstellen sollte, gab’s auch noch ein limitiertes T-Shirt-Bundle mit dem Ticket, da doch mehr Leute in das Forum in Bielefeld passen durften als ursprünglich angenommen. Insgesamt trafen sich ca. 400 musikverrückte PL-Fans.

nailed2obs
Da war er nun, dieser spezielle Tag, an dem PARADISE LOST mit ihrer “once in a life-time show” zu sehen waren. Vorher galt es noch, die eingeladene Vorband anzuhören. NAILED TO OBSCURITY, die selber die Briten als einen ihrer größten Einflüsse nennen, spielten etwa eine Dreiviertelstunde lang ihre Variante von Death und Doom Metal und dezenten Gothic Metal Einflüssen. Wir persönlich haben nicht so den Zugang zu dem sehr deathigen Metalmix gefunden, aber im Publikum war bei etwa einem Drittel doch schon sehr ausgelassene Unterstützung für die Band vorhanden. Hoffentlich hat das auch die junge Dame am Merch-Stand in Form von CD-verkäufen zu spüren bekommen. Denn anfangs war bei ihr Langeweile, während den Kollegen 1 Meter weiter das Merchandise von PARADISE LOST aus der Hand gerissen wurde. Es gab u.a. ein spezielles T-Shirt und eine spezielle Tasse zu diesem einmaligen Gig zu erwerben, dazu auch noch andere schicke T-Shirts, die man so noch nicht bei EMP & Co gesehen hat. Aber die waren so wie es aussah auch schnell weg.

Nachdem sich die Umbaupause leider noch um mehrere Minuten verzögerte, da die Bassdrum defekt war und kurzerhand ersetzt werden musste, wurde unsere Geduld auf die Probe gestellt. Dann ging es endlich los, natürlich mit “No Hope In Sight” und “Terminal” und “An Eternity Of Lies”. Das ganze Album halt. Je doomiger die Stücke wurden, desto mehr der augenzwinkernde Aufruf von Nick Holmes, doch mal eine Wall Of Death oder einen Circle Pit zu starten. Das zumeist ältere. oder besser gesagt, das musikerfahrene Publikum genoss aber lieber die Musik traditionell mit Headbangen, Kopfnicken, Pommesgabel gen Decke recken und Applaudieren. Zwischendurch musste Nick die Menge zwar immer mal wieder zu mehr Stimmung animieren, aber wir sind hier in Ostwestfalen und nicht in Südamerika. Das genießt man das ganze etwas zurückhaltender ?

plost2
Die Stücke von “The Plague Within” wirkten live noch intensiver, und auch wenn Nick Holmes mit seiner Stimme live nicht an die CD-Qualität herankommt, w. ar dieser Teil ein großartiges Erlebnis! Nach neuen 10 Stücken folgte eine kurze Pause und danach eine fette Zugabe mit alten Stücken. Und alt ist dabei wörtlich zu nehmen, denn mit “Gothic” und “As I Die” ging’s weit in die über 25-jährige Geschichte der Band zurück. Des weiteren gab’s noch “The Enemy” von der “In Requiem”, “Hallowed Land” von der “Draconian Times”, “Faith Divides Us – Death Unites Us” und “Tragic Idol” der gleichnamigen Alben auf die Ohren. Nach “Say Just Words” war dann Ende. Ohne weitere Zugabe hinterließ die Band ein durchweg zufriedenes Publikum. Ein eindrucksvoller und einmaliger Konzertabend war zu Ende und wird noch lange im Gedächtnis nachhallen. Da das Konzert auch aufgenommen wurde, ist damit zu rechnen, dass es auch noch auf einem Datenträger käuflich irgendwann erworben werden kann. Für alle, die nicht nach Bielefeld kommen konnten ? (eller + bastian)

http://www.paradiselost.co.uk

http://www.facebook.com/paradiselostofficial

_