INTO THE WILD + RED FANG :: Stoner Rock auf hohem Niveau

Online seit 5.04.2012

Into the Wild + Red Fang am 01.02.2012 in Osnabrück im Bastard Club
(Fotos by Raphael)

Da ich Red Fang bereits 2 Wochen zuvor in Bremen bewundern durfte, dachte ich mir, dass diese Band unbedingt an die Öffentlichkeit gebracht werden muss. Gegründet im Jahr 2005 in Oregon, USA hat die Band seitdem relativ viel erreicht. 2 Alben, davon 1 sogar bei Relapse Records sind sie zurzeit mit Mastodon auf Tournee. Neben den großen Shows mit Mastodon konnte die Band 3-4 Clubshows verbuchen, die unter Anderem in Bremen im Tower und in Osnabrück im Bastard Club stattfanden.

Pünktlich erschien ich bei deutlich unter 0 Grad im Bastard Club und muss sagen, die Location ist wirklich richtig gut. Wesentlich näher am Bahnhof, als die Skatehalle vor dem Umzug, ist der Bastard Club sehr schnell zu Fuß zu erreichen. Im ersten Stock gibt es einen Raucherraum mit Theke, Kickertischen und Couch Ecke. In der Couch Ecke gibt es auch eine Leinwand, in der später die Konzerte von unten nach oben übertragen werden. Wie geil ist das denn bitteschön?
Im Keller ist dann der eigentliche Konzertraum mit Merchandisestand, Biertheke für den Getränkenachschub und nach hinten etwas keilförmig zulaufend. Dadurch dass alles ebenerdig ist, hat man als kleine Person weiter hinten leider wenig bis gar keine Sicht auf die Bühne, aber das Problem hab ich mit 1,90m Größe nicht.


Pünktlich fingen INTO THE WILD, der locale Stoner/Blues Rock Support aus Osnabrück an. Die Mischung aus bluesigem Classic Rock, treibenden Wüsten/Stoner Rock und teilweise sogar thrashigen Metal Riffs passte sehr gut zusammen. Die junge Band hatte merklich Bock zu zocken und das übertrug sich auch auf das Publikum. Der charismatische Frontmann überzeugte stimmlich total und die Band machte wirklich Spaß. Der zwischenzeitliche Einsatz von einem Streichinstrument (Geige? Violine?) störte mich nicht wirklich, aber passte meiner Meinung nach nicht so ganz. Aber ich bin wohl alt und langweilig und schnell von ungewöhnlichem verwirrt.? Mich persönlich überzeugten INTO THE WILD total und ich hoffe, dass ich die Jungs bald wohl mal auf irgendeiner Bühne erneut bewundern kann.
Hier möchte ich noch einmal auf den lokalen Support von RED FANG in Bremen verweisen, da die Stoner Rock Band ETA LUX auf jeden Fall auch mehr Aufmerksamkeit verdient.


Danach gab es eine etwas längere Umbaupause bis RED FANG die Bühne betraten. Vor jedem Konzert schütteln sich RED FANG die Hände und beginnen dann zu spielen. Der erste Song “Hank is Dead” entfesselte direkt die groovigen Riffs der Band. Einfach genial. Der Sound war wie bei INTO THE WILD sehr gut und nicht zu laut. Während des Konzertes ging ich einmal nach oben, um die Leinwand zu betrachten. Auch hier waren der Sound und die Videoqualität sehr gut.
RED FANG feuerten nun alle Hits ihrer Schaffensphase auf die Zuschauer. “Malverde”, “Wires”, “Into the Eye” und natürlich “The Tower” überzeugten so ziemlich jeden im Konzertsaal. Nach über 1 Stunde Spielzeit war das Konzert vorbei. Ich kann einfach jedem Stoner Rock Fan empfehlen, mal bei den Bands reinzuhören und sich die Musikvideos von RED FANG anzuschauen. Da findet man Spielfreude gepaart mit sehr hohem musikalischem Niveau. Daumen hoch für die Bands und Daumen hoch für den Bastard Club. Ein gelungener Abend. (raphael)

http://www.myspace.com/intothewildband
http://www.myspace.com/redfangpdx
http://www.myspace.com/etalux

_