HÖRSPIEL “Gespenster-Krimi (13) – Das Erbe der Blutbestie” (Horror)

Online seit 20.06.2017

Gespenster-Krimi

“(13) Das Erbe der Blutbestie”
(Horror)

Wertung: Gut

VÖ: 23.06.2017

Label: Contendo Media

 

Inhaltsangabe:

Höchste Geheimdienstkreise arbeiten am „Projekt Dury“, doch die Ergebnisse lösen bei den Verantwortlichen Unbehagen aus. Denn das, was aus der Bestien-DANN erschaffen wurde, scheint nur schwer kontrollierbar zu sein. Als der unsichtbare Killer durch einen Verrat befreit wird, versetzt er die britische Hauptstadt in Angst und Schrecken. Der Profiler Dave Donovan muss sich erneut seinem schlimmsten Alptraum stellen. Zusammen mit Caren Fellows, einer Agentin des MI-6, folgt er der Spur des Blutes, bei der die Jäger bald zu Gejagten werden.

Sprecher:
Dave Donovan – Mark Bremer
Caren Fellows  -Anke Reitzenstein
Alex Bancroft  -Peter Lontzek
Sir Thomas Wallace  -Rüdiger Schulzki
Agent McCracken  -Sven Plate
Agent Sykes – Rainer Fritzsche
Agent Huntington – Otto Strecker
Agent Garfield – Christian Zeiger
Agent Baldwin – Christoph Walter
Daisy – Luisa Wietzorek
Robbie – Lutz Riedel
Buch: Markus Duschek, nach einer Idee von A.F. Morland
Idee, Konzept & Regie: Christoph Piasecki, Patrick Holtheuer
Schnitt: Patrick Holtheuer
Sounddesign & Musik: Andy Muhlack
Zusätzliche Musik: Konrad Dornfels
Cover & Design: Kito Sandberg
Produktion: (C) Contendo Media GmbH

 

Unnötige Auferstehung

Die Blutbestie kennen wir bereits aus den Folgen 8 und 10 der Gespenster-Krimi Hörspielreihe. Nun meinte man endlich wäre das Kapitel der blutrünstigen Kreatur im Feuer beendet worden, da wird doch tatsächlich noch einmal die Blutbestie wieder erweckt. Geldgierige Personen haben es geschafft etwas von der Asche der Bestie zu stehlen, bevor man diese final entsorgen konnte und wie der Mensch nun mal so ist, möchte dieser zu gerne Gott spielen und extrahiert aus diesen Resten verwertbares Erbgut. Dave Donovan steht nun abermals vor der Aufgabe die Kreatur aufzuhalten, dieses Mal inmitten von London.

Das Leid der Fortsetzungen, wenn etwas gut funktioniert und sich einer großen Beliebtheit erfreut, ist der Reiz der Schaffe groß diese Geschichte weiterzuführen. Als “Die Blutbestie” mit “Die Rückkehr der Blutbestie” eine wirklich sehr gute Fortsetzung fand, lag nahe diese ein drittes Male in die Gespensterkrimi Reihe zu bringen. Man löst sich nun vom Ursprünglichen ländlichen Szenario und entführt die Geschichte in die Großstadt. Dieses Schicksal haben auch schon einige TV Monster geteilt und nicht immer war das Resultat ebenbürtig mit den ursprünglichen Geschichten. Genauso empfinde ich diese dritte Folge zu der Blutbestie als eindeutig schwächste. Natürlich ist dieses Hörspiel trotzdem gut, aber gemessen an den extrem spannenden und brutalen Vorgängern, kann Teil 3 bei weitem nicht mithalten. All das MI6 Geheimdienst Thema mit all den Verstrickungen ist gut gemeint, kann aber nicht die Atmosphäre entstehen lassen, wie man sich das wohl wünschen würde. Leider sitzen auch dieses Mal nicht alle Soundeffekte so treffsicher, sowohl die Splattersounds aber auch vor allem die Klangelemente, die zum Beispiel im Labor verwendet werden finde ich nicht so gelungen. Bestes Beispiel ist die schreiende Katze, die man gefühlt zig mal aus einer identischen Tonschleife zu hören bekommt.

Sonst ist wieder alles hervorragend gemacht, die Sprecher machen ihre Arbeit sehr gut und auch die gesamte Inszenierung ist super. Trotzdem würde ich immer wieder auf die ersten Teile zurückgreifen, wenn mir mal wieder nach einem Treffen mit der Blutbestie ist! (michi)

_