FILM “toten Augen des Dr. Dracula, Die” (Gothic Horror / Giallo)

Online seit 9.04.2017

Originaltitel: Operazione Paura

Produktion: Italien 1966

BluRay-Veröffentlichung: 06.04.2017

Wertung: gut

Regie: Mario Bava

FSK: 16

Darsteller: u.a. Giacomo Rossi-Stuart, Erika Blanc, Fabienne Dali, Giana Vivaldi…

Genre: Gothic Horror / Giallo

Studio: Koch Media

Inhalt:
Als Inspektor Kroger (Piero Lulli) in ein abgelegenes Dorf reist, um den Selbstmord eines Dienstmädchens zu untersuchen, ahnt er noch nicht, welches Grauen ihn dort erwartet. Zusammen mit Dr. Eswai (Giacomo Rossi-Stuart) stellt Kroger bald fest, dass der vermeintliche Selbstmord zu einer Reihe bizarrer Todesfälle gehört, die alle mit dem mysteriösen Schloss Graps in Verbindung zu stehen scheinen. Als kurze Zeit später sogar Kroger ermordet wird, macht sich Eswai auf eigene Faust daran, das Rätsel des Schlosses zu lösen. Doch dessen unzählige Zimmer bergen ein fürchterliches Geheimnis, das Eswai bis an den Rand des Wahnsinns zu treiben droht.
ACHTUNG: DAS REVIEW KANN SPUREN VON SPOILERN ENTHALTEN!
Was diesen Film so sehenswert macht ist nicht unbedingt die gruselige Geschichte, wobei diese sowohl Hammer-Horror-Freunde und Giallo-Aficionados gemeinsam auf die Couch bringt oder die guten Schauspieler, sondern das Genie eines Mario Bava.
Mario Bava war ein Visionär und neben Dario Argento einer der wichtigsten Filmemacher der 60er und 70er Jahre. Er hat die Art Geschichten zu erzählen auf einer visuellen Ebene revolutioniert. Sein Farbenverständnis und der Mut psychedelisch-albtraumhafte Szenen zu integrieren, sucht seinesgleichen und als ich 1994 “Natural Born Killers” aufgrund seiner krassen Bild- und Farbästhetik lieben gelernt habe, wusste ich noch nichts von einem Bava oder Argento. Erst Jahre später sollte mir der Einfluss klar werden.
Auch bei diesem Film zieht Herr Bava alle Register und manche Kameraeinstellungen nehmen Großtaten eines Argento vorweg (Stichwort: Schaukel im Garten oder das speziell ausgeleuchtete Treppenhaus) und bei anderen Szenen lässt er allgemein bekannte Albträume aufleben, z.B. dass man einen Raum verlässt und sich sofort in diesem wiederfindet. Das ist wirklich stark und ambitioniert und ich bin immer wieder geflasht von der Kreativität des Mario Bava.


Die Geschichte an sich ist eine klassische Gruselmär, die sehr spannend erzählt und mit dem Whodunnit-Ansatz die Giallo-Fans auf ihre Seite ziehen wird, während das Setting so opulent und Hammeresque geraten ist, dass auch ein Peter Cushing sich sehr wohl gefühlt hätte.
Wer übrigens in den grob 80 Minuten auf den Auftritt Dr. Draculas wartet… Sorry. Da haben sich die zuständigen Menschen beim deutschen Verleih einen kleinen Scherz erlaubt, denn mit Blutsaugern oder gar dessen Fürst hat der Film rein gar nichts zu tun.


Als dritten Teil der neuen Mario Bava-Collection veröffentlicht Koch Media den Film als Blu-Ray / DVD-Combo; leider liegt mir nur die DVD-Version des Filmes vor, daher möchte ich mit meiner Meinung zum Bild und Ton etwas zurückhaltend umgehen, da ich nicht weiß, ob das Grießeln beim Bild auch auf der Blu-Ray in manchen Szenen im Vordergrund steht.
Als Bonus spendiert man uns Trailer, einen Audiokommentar von Tim Lucas, Interviews mit Erika Blanc, Lamberto Bava, Micaela Esdra, Fabio Melelli und eine Bildergalerie mit seltenem Werbematerial.
Da der Film hervorragend unterhält, Bava ein großartiger Visionär war und die Neuauflage mit feinem Bonusmaterial aufwarten kann, gibt es keinen Grund, spätestens bei der nächsten DVD-Börse nicht zuzuschlagen. (chris)

_