FILM “The Invitation – Die Einladung” (Thriller)

Online seit 26.04.2016

invitationOriginaltitel: The Invitation

Herstellungsland: USA 2015

: 15.04.16

Wertung: Geht so

Regie: Karyn Kusama

Darsteller: John Carroll Lynch, Michiel Huisman, Logan Marshall-Green, Tammy Blanchard

FSK: FSK ab 16

Studio: Pandastorm

Genre: Thriller

 

Inhaltsangabe:

Irgendetwas stimmt hier nicht auf dieser Dinnerparty, auf der sich alle so übertrieben freundlich verhalten. Auf der Will (Logan Marshall-Green) seine Ex-Frau wiedertrifft. Auf der Leute spurlos verschwinden, heimlich Medizin geschluckt wird und zum Nachtisch ein sehr unpassendes Video läuft.

Bei dieser Dinnerparty kriecht die Paranoia durch die perlenden Cocktailgläser. Bildet sich Will die Bedrohung einfach nur ein, oder lauert hinter der schönen Fassade tatsächlich der Vorhof zur Hölle?

Der Weg der Erlösung

Durchhaltevermögen, diese Eigenschaft muss man besitzen, wenn man diesem Film konsumiert. Es handelt sich hier um einen dieser Filme, die unheimlich lange brauchen um die Charaktere vorzustellen und um dabei schleichend Atmosphäre zu erzeugen. Doch das Finale ist ebenso überraschend wie spannend und entschädigt dann auch für die Geduld.

Karyn Kusama (JENNIFER’S BODY, AEON FLUX) zeigt uns in diesem Film wie eine Gruppe Leute sich nach langer Zeit zu einer Party zusammenfindet. Die Leute scheinen eine gemeinsame Vergangenheit gehabt zu haben und entsprechend harmonisch scheint alles zu Beginn. Nur Will scheint nicht ganz in die Runde zu passen, er verhält sich distanziert und beobachtend. Irgendwas passt hier nicht und schnell meint der Beobachter der Szene ihn als  potentielle Gefährdung anzusehen.

Dieser Vorgang brauch 2/3 der Spielzeit des Filmes, wer nicht gerade Freund von Kammerspielen ist, kann hier schnell Ermüdungserscheinungen verspüren. Ist nicht wirklich einfach den ganzen Gesprächen zu folgen, die irgendwie nicht wirklich zielführend für die Geschichte zu sein scheinen. Was dann final passiert, möchte ich nicht weiter erörtern, da dies die Spannung nehmen würde. Eines ist aber gewiss, rechnen kann man damit nicht und die letzte halbe Stunde packt dann wirklich.

Der Film wird sicherlich sowohl Freunde aber auch Ablehnung erfahren. Genauso geht es mir aber auch, was zu Beginn zäh und fast schon einschläfernd wirkt explodiert zum Ende regelrecht. Ob es dies wert ist muss jeder selber herausfinden. Die durchwegs positiven Bewertungen der Filmfestivals geben THE INVITATION allerdings recht. (michi)

_