FILM “Shakespeare für Anfänger” (Drama / Komödie)

Online seit 11.06.2017

Originaltitel: The Carer

Herstellungsland: GB 2016

VÖ: 08.Juni 2017

Wertung: Gut

Regie: János Edelényi

Darsteller: Brian Cox, Anna Chancellor, Emilia Fox, Coco König, Roger Moore

FSK: 0

Verleih: OFDb Filmworks

Genre: Drama/Komödie

 

Inhaltsangabe

Der einst gefeierte Shakespeare-Darsteller Sir Michael Gifford (Brian Cox) ist an Parkinson erkrankt und benötigt eine Pflegekraft zur Unterstützung bei der Bewältigung seines Alltages. Doch der knorrige Sir Michael macht es keiner der Pflegekräfte leicht, die seine Tochter nach und nach für ihn engagiert. Erst die junge Ungarin Dorottya (Coco König), die davon träumt, als Schauspielerin erfolgreich zu werden, findet dank ihrer unverblümten und offenen Art Zugang zu Sir Michael. Die Beziehung des ungleichen Paares untereinander verschafft nicht nur Sir Michael neue Lebensfreude, auch Dorottya reift an ihrem Job und scheint ihrem Traum näherzukommen…

Sich an den Tod gewöhnen

…ist ein Ziel das wahrlich unmenschlich erscheint. Das genau das Gegenteil strebsam sein sollte will uns dieser Film vom Regisseur János Edelényi aufzeigen. Brian Cox kennen wir spätestens seit Anfang der 90er wo er begann in unzähligen Filmen mit zu spielen. Am bekanntesten sind hier wohl Filme wie “Braveheart”, “Troja” oder “Die Bourne Identität”, doch einige Pressestimmen behaupten ihn in diesem Film in seiner bis dato wohl besten Rolle zu sehen.
Die Geschichte um den alternden und kranken Shakespeare-Darsteller und die junge ungarische Pflegekraft Dorottya, die selber Schauspielerin werden will, ist sehr tiefgründig und ergreifend erzählt. Trotz aller Dramatik hat der Film aber auch immer wieder Zeit für lustige Momente, was diesen Film so insgesamt sehr charmant wirken lässt. Sehr schön ist zu sehen wie die junge Ungarin es schafft wieder Lebensfreude in dem alten Mann zu erwecken und ihn aus der Situation herauszuholen das das Leben fast vorbei zu sein scheint.

Sehr schön finde ich die Szene in der die beiden in eine nahe gelegene Kneipe einkehren und gemeinsam ein Glas Whiskey trinken und somit ein Herzenswunsch des alten Mannes erfüllt wird und damit ein paar wundervolle ausgelassene Minuten erlebt werden. Was darauf folgt wird weiter nicht verraten, allerdings ist dies erst der Beginn einer wundervollen aber auch dramatischen Reise voller Freundschaft und Einfühlsamkeit, die sich versucht gegen falsche Eitelkeit und Zwänge durchzusetzen. Aber auch andere Momente bleiben in positiver Erinnerung wie die kleine Shakespeare Aufführung im Altenheim oder der Gastauftritt bei einer Preisverleihung von Schauspieler Roger Moore, der ja leider kürzlich verstorben ist.

All die Unterhaltungen der Hauptcharaktere sind angereichert mit Zitaten von Shakespeare, was letztlich auch den Namen für den Film gestaltet hat. Dies wirkt aber keineswegs aufgesetzt oder gezwungen künstlerisch sondern stellt sehr liebevoll die lebensfüllenden Leidenschaften beider Figuren im Film da. Die Darsteller Brian Cox und Coco König spielen zusammen wundervoll und bieten uns eine sehr authentische Zusammenkunft unterschiedlicher Generationen. Dabei ist das nimmer statte positive Auftreten von Dorottja wie ein Lebenselixir für den alten Mann.In der deutschen Synchro wirkt die Ungarin rhetorisch nicht so authentisch wie in der englischen Originalfassung. Akzent und Gestik wirken im Original weit besser und abgestimmter.

Insgesamt ein schöner einfühlsamer Film, der für die ruhigen aber nachdenklichen Momente im Leben gut geeignet ist. (michi)

_