FILM+HÖRSPIEL

FILM “Parasite Doctor Suzune: Genesis” (SiFi)

Originaltitel: Kisei Jûi: Suzune – Genesis

Herstellungsland: Japan 2011

Verkaufsdatum: 08.05.2014

Wertung: Gut / Geht so

Regie: Ryu Kaneda

Darsteller: Motoki Fukami, Akari Hoshino, Yukijirô Hotaru, Megumi Kagurazaka

FSK: ab 16 Jahren

Studio: Tiberius Film

Genre: SiFi

 

Inhaltsangabe:

Suzune ist eine wunderschöne Jungfrau und Medizinerin und ihr Fachgebiet sind Parasiten. Die Parasiten fallen über eine Stadt her und attackieren jeden, der ihren Weg kreuzt. Keine leichte Aufgabe für Doctor Suzune. Denn eine dämonische Organisation scheint die Kontrolle über die Parasiten zu haben und nutzt sie für ihre eigenen Ziele. Auf Doctor Suzunes Jagd nach dem mysteriösen Feind gerät sie auf einen Pfad von Sex, Gewalt und Wahnsinn. Denn der Parasit vermag es, seinen Wirt sexuell zu erregen und im Kampf gegen diesen Parasiten muss Suzune auch mit ihrem eigenen sexuellen Verlangen fertig werden…

Meinung / Fazit: schlüpfrige Parasiten

Dieser Film und auch seine Fortsetzung “Evolution” basiert auf einem japanischen pornographischen Hentai Manga. Und so ist auch dieser daraus resultierende Film  mit allerhand schlüpfrigem versehen und das bezieht sich nicht nur auf die Parasiten.

Diese Parasiten werden nämlich von einer dubiosen Organisation unter die Menschen gebracht in Form einer Pille, die die ewige Jugend verspricht. Stattdessen mutieren die Menschen aber zu sexsüchtigen Wahnsinnigen. Suzune, deren Kindheitstrauma ebenfalls mit der Entstehung der Parasiten zu tun hat, ist eine Tierärztin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat die Parasiten zu vernichten und dem Ursprung auf die Spur zu kommen.

So schreitet sie also im sexy Lederoutfit, Strapsen und einem Arztkittel zur Tat und entfernt die Parasiten, welche sich in der Muschie der Mädchen eingenistet haben. Diese werden durch einen beherzten Griff schnell herausgezogen, und Suzunes ständiger Begleiter, ein Frosch den Sie in einem Halfter bei sich hat, macht denen dann den Garaus!

Das man in dem Film ziemlich oft nackige japanische Mädchen zu sehen bekommt, ist ja nun mal der Handlung des Films gezollt. Aber keine Angst, bis auf ein paar Brüste bekommen wir nichts zu detailliertes zu sehen. Sonst wäre hier ja auch keine FSK16 vergeben worden.

Letztlich ist der Film eine ganz lustige Variante zum Body Horror Thema. Es gibt obendrauf ein bisschen Kampfaction zu sehen, ganz innovative Kameraeinstellungen und eben diese Spermien artigen Parasiten die glibbrig ihre Tat verrichten möchten. Kurzweiliger Spaß dessen Fortsetzung an dieser Stelle ebenfalls besprochen wird. (michi)