F+H EMPFEHLUNG, FILM+HÖRSPIEL

FILM “Kristy – Lauf um dein Leben” (Survival-Thriller)

Originaltitel: Satanik

Herstellungsland: USA 2014

Verkaufsdatum: 07.08.14

Wertung: Empfehlung!

Regie: Oliver Blackburn

Darsteller: Haley Bennett, Ashley Greene, Lucas Till

FSK: ab 16

Studio: Tiberius Film

Genre: Horror-Thriller / Survival

 

Inhaltsangabe:

Nachdem die meisten Studenten über die Feiertage nach Hause zu ihren Familien gefahren sind, verbringen Justine (Haley Bennett) und einige ihrer Freundinnen Thanksgiving alleine auf dem abgelegenen Campus ihrer Universität. Doch während sich die junge Gruppe auf einige gemütliche Tage einstellt, ahnt keiner von ihnen, dass sie schon längst von einem unbekannter Killer ins Visier genommen wurden.

Meinung / Fazit: Spannung zum verreißen

Der Campus Killer ist beileibe keine neue Idee. Die Produzenten von SINISTER haben mit diesem Film einen wirklichen Old School inspirierten Horror Thriller erschaffen. Nicht das erste Mal bleiben einige Schüler im Campus zurück und müssen sich dann einem Killer erwehren, der ihnen ans Leder will. Justine steckt in eben dieser Situation und genießt die einsame Freiheit, nur zwei Securities bleiben noch auf dem Gelände zurück.

Die Szenen zu Beginn, sind toll und sehr stimmungsvoll gedreht und lassen uns eindrucksvoll an der Freiheit des Momentes teilhaben. Haley Bennett kommt dabei außergewöhnlich authentisch und sympathisch rüber. Auffällig hier sind auch die tollen Kameraeinstellungen und Perspektiven, die dem Film eine überdurchschnittliche Stimmung verleihen. Zusätzlich ist immer wieder geschickt Musik eingespielt, die zusätzlich dem Film Dichte verleihen.

Die bis hierhin gute und fröhliche Stimmung des Films wandelt sich in dem Moment wo Justine die unheimliche und befremdliche Fremde an der Tankstelle trifft. Doch das ist nicht das letzte Mal, dass die beiden sich gegenüber stehen. Lange ist die Motivation der Geschehnisse unklar und die Campuskulisse mit seinen endlosen Gängen bietet eine tolle Grundlage für Hochspannung. Diese wird vor allem durch optische Grundzutaten des Horror erzeugt, denn genial werden Momente der Spannung erschaffen, wenn in den Gängen das Licht ausgeht, Flackerlicht die Phantasie anregen und eben viele Potentielle Gefahrenpunkte im Dunkeln verborgen bleiben. Bilder werden zerkratzt, Videobotschaften verunsichern und Verbindungen werden gekappt und die Verfolger mit ihren Maskierungen wirken bedrohlich und schnell wird klar, das dies tödlicher Ernst ist und kein Spiel.

Ashley Greene als mysteriöse bedrohliche Gegenspielerin spielt ihre Rolle eindrucksvoll und bedrohlich. So beginnt ein spannendes Katz und Maus Jagd Spiel. Schafft es Justine der Gruppe der Peiniger zu entkommen? Was wollen die überhaupt? Die Maskierungen und die für den Zuschauer stressigen Verfolgungsszenen erinnern schon etwas auch an “The Strangers” oder ähnliche Filme ohne allerdings wie eine Kopie zu wirken oder aufgesetzt oder nachgemacht.

Genial ist die Wendung, die der Film erfährt. Hier wird dazu aber nicht mehr erläutert um die Spannung zu erhalten. Auch das Motiv will ich nicht weiter ansprechen, denn auch das bekommen wir am Ende des Films erklärt und soll nicht vorweg genommen werden.

Tolle Kamera, super Darsteller, passender Soundtrack und ein Spannungslevel der seines Gleichen sucht, machen den Film zum perfekten Kandidaten für einen aufregenden Horrorfilmabend. Wer solche Survival Horror Filme liebt, der kommt hier voll auf seine Kosten. Uneingeschränkt empfehlenswert!! (michi)