FILM+HÖRSPIEL

FILM “Jesus Christus – Vampirjäger” (Trash)

Originaltitel: Jesus Christ Vampire Hunter

Herstellungsland: Kanada 2001

VÖ: 12.12.14

Wertung: Geht so

Regie: Lee Gordon Demarbre

Darsteller: Phil Caracas, Murielle Varhelyi, Ian Driscoll, Maria Moulton, Tim Devries

FSK: ab 16

Studio: Paragon Movies

Genre:  Trash Horror

 

Inhaltsangabe:

Das zweite Kommen Jesu Christi ist endlich da, der Heiland ist auf die Erde zurückgekehrt! Aber bevor er sich damit befassen kann, über die Menschheit den Stab zu brechen, muss er sich zuerst mit einer Armee von Vampiren auseinandersetzen, denen das Sonnenlicht nichts anhaben kann. Hilfe erhält der Messias dabei von dem mexikanischen Wrestler El Santos. Gemeinsam kämpfen sie gegen das Böse – und singen dabei!!!

Meinung / Fazit: Lloyd Kaufmann wurde sich die Augen reiben

Schon mal gesehen wie Jesus Christus auf dem Moped durch die Straßen fährt? Schon mal gesehen wie er sich Ohrringe stechen lässt? Oder habt ihr schon mal einen Pater gesehen, der einen schönen roten Stachel Irokesen trägt? Nun all diese Dinge kann dieser Film aus Kanada liefern. Lee Gordon Demarbre scheint mit den Werken von TROMA ENTERTAINMENT vertraut zu sein, denn nur so lässt sich das hier gesehene erklären. Völlig abgedrehte Charaktere, abstruse Konversationen und völlig überladene Slap Stick Einlagen ziehen sich durch den Film wie der oft genannte Rote Faden. Das unser guter alter Jesus Christus auf die Welt zurück kehrt um zusammen mit dem mexikanischen Wrestler El Santos die Gothic Vampirflut zu bekämpfen ist schon der Hammer und hat definitiv das Zeug für eine grandiose Trash Granate.

Leider ist der Film selbst für TROMA Freunde nicht wirklich einfach zu genießen. Irgendwie passt nichts zusammen, die Synchros sind grauenhaft und das Bild ist generell auch nur wenig professionell.  Die Slap Stick Einlagen stammen allesamt aus richtig geilen Ideen, sind in der Ausführung aber absolut schlecht. Da fragt man sich schon, ob das gewollt war oder einfach nur wegen Unfähigkeit derart massiv schlecht aussehen.

Kann mir mal einer erklären, warum es einmal eine Musical Szene in dem Film gibt? Auch hier besteht wieder der Bezug zu TROMA, auch könnte man am Gedankengut von  JESUS CHRIST SUPERSTAR gezehrt haben.

Der Film ist wirklich absolut granzwertig genießbar. Man muss schon TROMA Filme für viel zu ernst und zu logisch halten. Auch darf man keinerlei Anspruche an eine ordentliche Filmproduktion haben. Sind alle diese Dinge bei euch erfüllt, werdet ihr hier mit einer kleinen Perle voller überdrehter chaotischer Ideen überhäuft. (michi)