FILM+HÖRSPIEL

FILM “Evil Feed” (Splatter / Martial-Arts)

Originaltitel: Evil Feed

Herstellungsland: USA 2013

Verkaufsdatum: 21.11.2014

Wertung: Geht so oder Gut?

Regie: Kimani Ray Smith

Darsteller: Laci J Mailey, Terry Chen, Alain Chanoine

FSK: ab 18

Studio: MAD DIMENSION

Genre:  Martial-Arts, Horror, Splatter

 

Inhaltsangabe:

Das chinesische Restaurant The Long Pig genießt unter Gourmets einen ganz besonderen Ruf. Schließlich wird den Gästen feinstes Menschenfleisch serviert. Um das Geschäft weiterhin lukrativ zu halten, hat sich Steven, der neue Besitzer des Long Pig Restaurants, eine ganz besondere Attraktion einfallen lassen. Im “Pit of Gore” kämpfen die besten MMA-Kämpfer gegen die hauseigenen Gladiatoren. Wer verliert, der landet auf der Speisekarte des Long Pig.

Meinung / Fazit: leider beschnitten

Na, das ist mal ein Etablissement! Halbnackte Frauen tanzen, in einer Arena Kämpfen Menschen nicht nur um den Sieg sondern auch ums überleben und auf der Speisekarte steht Menschenfleisch. Das Long Pig ist also ein Restaurant von der ganz abgedrehten Sorte und in die Küche sollte man wohl keinen Kontrolleur hineinlassen.

Gleich die erste Szene des Films ist wegweisend und man kann die Köche bei der Arbeit beobachten. Körperteile werden hantiert und der Begriff Finger Food bekommt hier auch eine wörtliche Bedeutung! Wer übrigens die “Spezialität des Hauses” bestellt bekommt eine ganz besondere Leckerei! “Schwanz im Schlafrock”!!! Jam jam einen schön frittierten und überbackenen Pimmel. Sehr grenzwertig zu sehen wie der Gast unwissentlich und entsprechend genüsslich hinein beißt. Aber wie kommt man denn zu den Zutaten? Nun, dafür gibt es Death Matches. Die Gäste können auf ihren Favoriten wetten. Und der Verlierer des Matches kommt in den Kochtopf! Hier bedient uns der Film dann mit vielen Martial Arts Szenen, was den Gesamteindruck noch um einiges bunter gestaltet.

Diese Mischung hat das Potential zum Kultfilm. Man wird das Werk hassen oder lieben. Doch diese Wahl kann nur getroffen werden, wenn man in den Genuss kommt das gesamte Dinner miterleben zu dürfen. Die mir vorliegende Version ist leider um einige wichtige Minuten gekürzt, sodass die wesentlichen Splatterszenen nicht gesichtet werden können. Das ist wie ein Essen ohne Gewürze. Wieso darf ich nicht sehen wie sexy Yuki (Alyson Bath) nach dem ritt auf dem Monster Penis den Besitzer in mächtigen Blutfontainen ausweidet? Wieso sehe ich nicht wie einem die Gesichtshaut abgezogen wird? Somit tritt schnell Ernüchterung und Enttäuschung auf…

Somit hat in Deutschland mal wieder die FSK gewonnen und uns der Kunst beraubt. Wie viel fehlt kann ich gar nicht sagen. Es gibt Angaben von 86min original Laufzeit,…diese Version ist mit 79min angegeben,… Also wohl ganz schön viel.

Somit fällt die Bewertung dieser Version komplett aus,…im Ausland kaufen heißt hier mein dringender Rat! Wer nicht auf mich hört ist selber schuld!! (michi)