FILM+HÖRSPIEL

FILM “Another Me – Mein zweites Ich” (Mystery / Drama)

Originaltitel: Another Me

Herstellungsland: Großbritannien / Spanien 2013

VÖ: 22. Januar 2015

Wertung: Geht so

Regie: Isabel Coixet

Darsteller: Sophie Turner, Rhys Ifans, Claire Forlani, Jonathan Rhys Meyers

FSK: ab 12

Studio: Twentieth Century Fox

Genre:  Mystery Drama

 

Inhaltsangabe:

Fay (Sophie Turner), eine junge Frau mit einem komplizierten Leben, fühlt sich zunehmend verfolgt – auch wenn sie nicht sicher ist, ob wirklich jemand hinter ihr her ist oder ob sie sich alles nur einbildet: Menschen in ihrer Umgebung erwähnen Gespräche mit Fay, die sie nie hatte, und behaupten, Fay irgendwo gesehen zu haben, obwohl sie nie an diesen Orten war. Nach einigen übernatürlichen Erlebnissen befürchtet Fay schließlich, dass sie eine Doppelgängerin hat, die nicht nur auf ihre Identität aus ist, sondern auch auf ihr Leben…

Meinung / Fazit: Sehr emotional

Der Film der spanischen Regisseurin Isabel Coixet zeigt sich schon bei der Einleitung sehr emotional, ein Zustand der über die gesamte Spielzeit anhalten wird! Kern des Geschehens ist das Mädchen Fay, deren Darstellerin Sophie Turner vielen als Sansa Stark aus Game of Thrones bekannt sein dürfte.

Fay`s unbeschwerte Kindheit wird als Teenager jäh unterbrochen, als ihr geliebter Vater die Diagnose Multiple Sklerose bekommt. Fortan dunkelt sich ihr Leben zusehens ab, denn auch ihre Mutter beginnt immer öfters außerhalb der Familie Ausgleich zu finden. In all dieser Tristesse, die in diesem Film sehr melancholisch und mit guten Bildern eingefangen ist, beginnt Fay geheime Botschaften zu sehen, Schatten an sich zu ziehen und emotional aus den Bahnen zu gleiten. Was dann letztlich die Ursache dieser Geschehnisse ist, wirkt dann leider sehr ernüchternd. Ab dem Zeitpunkt, an dem man als Zuschauer weiß auf was alles hinaus läuft ist sofort alle Dunkelheit und alle Mystik verpufft.

An der Leistung der Darsteller liegt das nicht. Vielmehr ist es ein schon zig mal verwendetes Thema und dieser neuerliche Aufguss haut niemanden mehr aus dem Fernsehsessel. Wenn man es mal ernst nimmt, ist dieser Film eigentlich nichts anderes als ein Teenie Drama oder bestenfalls ein Film für irgendwelche Emos die mal wieder jemand Trauriges auf der Mattscheibe sehen wollen. Ganz ehrlich, das Geisterthema hätte man da auch schon fast weglassen können…

Wer also auf Grusel oder gar Horror hofft wird lange suchen müssen und trotzdem nichts finden. Aber dies kann man sich bei der FSK12 Bewertung ja auch schon denken. Vielmehr ist der Film ein kleines Familiendrama mit Geistertouch. Viel Seelenpein und emotionales Geplänkel eines jungen heranwachsenden Mädchens, das merken muss das die Welt kein Ponnyhof ist. Wer auf solche Teenager Sozialstudien steht, bitte schön. Alle die hier was für die Gänsehaut suchen können sich die Zeit sparen. (michi)