EISHEILIGE NACHT 2013 :: Feuerwerk und Kunstschnee in Bremen


Live von der Eisheiligen Nacht am 29.12.2013 in Bremen Pier 2
mit Subway To Sally, Lord Of The Lost, Lordi und Korpiklaani
Bericht und Photos by Oliver Garrandt (www.dark-faces.com)

 

Wie jedes Jahr werden von Subway To Sally zum Ende des Jahres die Eisheiligen Nächte als kleine Festivaltour durchgezogen. Abgesehen natürlich von Subway to Sally selbst, immer wieder mit wechselnder Besetzung. Nebst der wechselnden Besetzung sind auch die Orte jedes Mal anders. Dieses Jahr waren unter dem Motto “Finnen, Fusel und Fanfaren!” mit am Start: Lord Of The Lost, Lordi und Korpiklaani. Und wie es so sein sollte so kurz vor Jahresende, es war draußen sau kalt und drinnen später richtig HEISS.

 


Eric Fish führte auch dieses Jahr wieder als Ansager durch den Abend und hatte sich mit Lord Of The Lost denn auch gleich einen der heißen Bands des Jahres als Starting Crew ausgesucht. Nebst einer schon sehr, sehr gut gefüllten Halle vor geschätzt ca. 3000 Menschen startete in dem Falle dann nun die Hamburger, die quasi mit Bremen ein Heimspiel hatten. Schließlich liegt die Heimat doch gleich ums Eck. Und so wurden die Fünf auch empfangen. Viel Nebel und heiße Songs, die ein kleines Best Off der aktuellen Hits darstellten mussten dann aber auch reichen, um sich den Gästen vorzustellen. Dabei war man doch gerade mitten drin, als schon wieder Schluss war.

 


Schon als nächstes wurde unter frenetischem Applaus Lordi angekündigt. Eigentlich braucht man dazu kaum was zu schreiben. Lordi, die ja nun auch durch das Fernsehen weitestgehend bekannt sein müssten, kamen in bekannter Maskerade auf die Bühne und versüßten dem Publikum die Show mit kleinen Einlagen mittels einer Hexe, einem Zombiemahl und mit viel Konfetti. All das ließ natürlich nicht drüber hinwegsehen, dass man durch die sehr starke Verkleidung merklich eingeschränkt war. Gesten, Mimik und Gefühlsausdrücke, die man selbst auch sehr gern bei seinen Stars und Sternchen auf der Bühne sehen will, waren so nicht zu sehen. Doch Spaß machte es trotzdem allemal! 🙂

 


Pünktlich wie ein Uhrwerk wurde schnellst umgebaut und die Übersetzt: Männer aus dem Wald kurz Korpiklaani, ebenfalls aus Finnland, hatten für gut 75 Min. Zeit die Bühne zu rocken. Mit einer Mischung aus Polka, Rock und Metal machten die Waldschrate (optischer Eindruck) einfach das was sie am besten können. Musik! Dabei muss ich gestehen, dass es nach einer dreiviertel Stunde leider schon fast langweilig wurde, obwohl es eventuell mit 2 oder mehr Promille besser zu ertragen wäre. Da ich aber mit dem Auto vor Ort war, erging es mir und bestimmt 30% der nüchternen Anwesenden ähnlich und wir haben mit einem Lächeln nüchtern auf Subway to Sally gewartet.

 


Als dann der Headliner des Abends auf der Bühne war, kam die Stimmung auch endlich auf ihren Höhepunkt. Mit großem Feuerwerk und viel Kunstschnee (Schaum) wurde Korpiklaani abgeschüttelt und endlich ein heißer Konzert/Festivalabend gefeiert. Und nach fast fünf Stunden kam der Abend zu seinem Ende. Immerhin war es das vorletzte Festival der diesjährigen Reihe und somit konnte Eric mit seinen Mannen und Frau noch einmal aus ihren vollen schöpfen. Sie mussten nicht mehr so sehr mit ihren Kräften haushalten, schließlich sind StS auch nicht mehr die Jüngsten und haben mit einer nun 21 Jahre bestehenden Band ebenfalls ein reichhaltiges Repertoire aus dem sie für den Abend schöpfen konnten.

Da in diesem Jahr, nebst der Eisheiligen Tour, auch eine neue Konzerttour mit neuem Album geplant ist, sollten sich alle, die es diesmal nicht geschafft haben, auf den Frühling freuen! Ab April heißt es dann:

Tourdaten Subway to Sally 2014
03.04. Docks / Hamburg
04.04. Altes Theater / Magdeburg
05.04. Werk 2 / Leipzig
10.04. Neue Batschkapp / Frankfurt
11.04. Muffathalle / München
12.04. AT-Arena / Wien
24.04. Huxleys / Berlin
25.04. Capitol / Hannover
26.04. Moya / Rostock
27.04. Halle Gartlage / Osnabrück
29.04. E-Werk / Köln
30.04. Posthalle / Würzburg
02.05. Hexentanz Festival / Losheim am See
03.05. Stadtgarten / Erfurt