F+H EMPFEHLUNG, FILM+HÖRSPIEL

FILM “5 Zimmer Küche Sarg” (Mockumantary)

5ZimmerOriginaltitel: What We Do in the Shadows

Herstellungsland:  Neuseeland 2014

: 05.05.2015

Wertung: Empfehlung

Regie: Taika Waititi, Jemaine Clement

Darsteller: Taika Waititi, Jemaine Clement, Jonathan Brugh, Cori Gonzalez-Macuer

FSK: 12

Label: Weltkino Filmverleih GmbH

Genre:  Mockumantary / Doku Komödie

Deutsche Homepage

 

Inhaltsangabe Verlag:

Die Vampire Viago, Vladislav, Deacon und Petyr teilen sich eine Villa in Wellington. Abgesehen vom fehlenden Spiegelbild, einseitiger Ernährung und gelegentlichen useinandersetzungen mit Werwölfen unterscheidet sich ihr Alltag kaum von dem einer ganz normalen WG: Streitereien um den Abwasch und gemeinsame Partynächte stehen täglich auf dem Programm. Als der 8000-jährige Petyr den coolen Mittzwanziger Nick zum Vampir macht, müssen die anderen Verantwortung für den impulsiven Frischling übernehmen und ihm die Grundregeln des ewigen Lebens beibringen. Im Gegenzug erklärt ihnen Nick die technischen Errungenschaften der modernen Gesellschaft. Als er aber seinen menschlichen Freund Stu anschleppt, gerät das beschauliche Leben der Vampir-Veteranen völlig aus den Fugen.

Der faszinierende Dokumentarfilm zeigt erstmals und mit schonungsloser Offenheit den unspektakulären Alltag einer bisher unerforschten Spezies. Unter lebensgefährlichen Drehbedingungen aber mit viel Sympathie für seine Protagonisten offenbart der Film sämtliche Facetten des Schattendaseins von entwürdigenden Diskussionen mit Türstehern bis hin zur Ergriffenheit beim Anblick eines Sonnenaufgangsvideos auf YouTube.

Homestory mit Fangzähnen

Was erwartet einem in einer Vampir WG? Genau diese Frage wird uns in dem wundervollen Film ” Zimmer Küche Sarg” auf eine im höchsten Maße komödiantische Art und Weise dargestellt denn wir erleben dies aus Sicht eines Dokumentarteams welches eine Vampir WG im Neuseeländischen Wellington besucht und begleitet. Und tatsächlich sind es die ganz normalen Alltäglichkeiten, die auch im Zusammenleben von Blutsaugern eine Rolle spielen. Wer mach den Abwasch des blutigen Geschirrs? Wer ist mit dem Staubsaugen dran und überhaupt,…wer macht was in der Gesellschaft. All diese kleinen Sorgen des stink normalen Lebens haben unsere WG Vampire zu lösen und sind dabei noch den Problemen der unterschiedlichen Generationen gegenübergestellt. Der älteste Vampir ist 8000 Jahre alt, der jüngste ist gerade erst frisch verwandelt worden. Dies sorgt natürlich für jede Menge Spannungen und Probleme im Miteinander.

5-3

Es ist genau diese spannende Mischung an Charakteren, die die Würze in dieser WG ausmacht. Taika Waititi spielt grandios den Viago, der mit seinem Ordnungswahn und dem österreichischen Dialekt der Geschichte einen roten Faden verleiht. Schön ist seine alte Liebe aus vergangenen Zeiten zu einer inzwischen alten Dame. Vladislav (Jemaine Clement) ist dagegen ein leidenschaftlicher Blutsauger der alle Vorzüge dieses Daseins genießt und dem klassichen Vlad-Vampir-Bild entspricht. Der 8000 Jahre alte Petyr steht Parte für den Vampirtypen a la “Nosfertu”. Sein Look ist auffallend diesem Ur-Vampir Typus nachempfunden. Jonathan Brugh als “Deacon” ist aber mein insgeheimer Favorit in der Vampir WG, mürrisch gegenüber den Neuvampiren und der Werwolf Gang, die ebenfalls in Wellington sein Unwesen treibt.

5-1

Final lässt sich sagen, dieser Film ist einfach nur toll. Die erste Hälfte ist unschlagbar witzig und gleichsam auch anspruchsvoll und kritisch. Später gibt es ein paar kleine Längen, liegt aber auch an der gewandelten Grundstimmung, die wie ein dunkler Schatten über den Vampiren hängt. So einen Film hat es vielleicht letztmalig in der britischen Monty Python Klamauk Truppe zu sehen gegeben.

Die FSK12 Bewertung ist in Ordnung, allerdings gibt es einige kleine Szenen in denen es total übertriebene Blutduschen gibt, weil sich das blutsaugen mal wieder schwieriger gestaltet als man es sonst allgemein in Vampir Filmen zu sehen bekommt.

5-2

Tja und da wären dann noch die unterhaltsamen Specials. Hier kann man wirklich Amüsantes sehen wie einen Besuch in Transilvanien oder Berlin. Aber vor allem der erotische Tanz, den Deacon für seine Mitbewohner aufführt ist hier, anders als im Hauptfilm, in voller Länge zu bewundern. Das er bei dieser Szene die Schrittfolge beisammen hat und vor allem dabei keinen Lachanfall bekommen hat, ist bewundernswert. Mit diesen Bonus Häppchen kann man noch zusätzliche viele schöne Minuten erleben, die das eh schon grandiose Filmerlebnis noch zusätzlich bereichern.

Für mich absolute Kaufpflicht und das nicht nur für Freunde des Vampir Horrors sondern auch für Fans des Schwarzen Humors sicherlich eine Augenweide. Bleibt nur zu hoffen, dass dieses Werk seine verdiente Beachtung bekommt und damit die Schöpfer entsprechende Anerkennung erhalten. Dies ist echte Unterhaltung! (michi)