THE VISION BLEAK „The Witching Hour“ (Horror Metal)

THE VISION BLEAK

“The Witching Hour”
(Horror Metal)

Wertung: Empfehlung

VÖ: 27.09.2013

Label: Prophecy Productions

Webseite: www.the-vision-bleak.de

Mit „The Witching Hour“ bringen Schwadorf und Konstanz ihr inzwischen fünftes Album unter dem Namen THE VISION BLEAK heraus. Seit dem Album „Set Sail To Mystery“ im Jahre 2010 hatte man nichts von der Band gehört, das hatte sicherlich auch mit dem Auferleben von Schwadorfs anderer Band EMPYRIUM zu tun. Gemäß ihrem ursprünglichen Slogan „Creepy and Houting Entertainment“ wurde dieses Mal das Thema Hexen aufgenommen um bizarre Geschichten zu erzählen. Dabei wurde das umfangreiche Märchen und Mythengut aufgegriffen und dies in ein Gerüst aus den bekannten charakteristischen treibenden Riffs, melodischen Leadgitarren und der unnachahmlichen Voices von Konstaz’ Stimme zu verpacken. Gerade der Gesang zeigt sich auf diesem Album sehr facettenreich, mehr wie auf den vorherigen Werken zuvor. Es wird viel mehr mit Cleangesang gearbeitet, die finsteren und düsteren Growls sind fast komplett verschwunden. Neu ist zudem der Einsatz einer mystisch anmutenden Querflöte, die die Reichhaltigkeit des Spektrums von THE VISION BLEAK um eine weitere Komponente erweitert.

Der Opener, der auch den Name des Albums trägt, beginnt sehr düster und schleppend und lässt das Albumthema perfekt vor dem inneren Auge erscheinen. Dann auf einmal die Explosion und “A Witch Is Born” startet mit kraftvollen Gitarrenwänden durch und wird durch einen kraftvollen und grimmigen Gesang vollendet. Typisch aus dem Hause THE VISION BLEAK sind auch die unterschiedlichen Parts innerhalb eines Tracks, die sich wie verschiedene Kapitel mit stark variierenden Geschwindigkeiten darstellen.

Eine hohe rituelle Komponente in den Songs lasst eine stark okkult erscheinende Aura über den Songs erstrahlen, besonders bei “Cannibal Witch” erscheint diese Eigenschaft sehr ausgeprägt.

Zu “The Wood Hag” haben THE VISION BLEAK einen sensationellen Stop-Motion Video Clip erschaffen lassen. Der Titel selber beinhaltet die Essenz der Band im Jahre 2013. Der Titel “Hexenmeister” gehört zu den schnelleren Tracks auf diesem Album und versprüht dadurch viel kraftvolle Energie. “The Valkyrie” ist der einzige Song bei dem so richtig Gas gegeben wird. Der Song wird mit UpTempo Riffs und Drumms eröffnet und erinnert damit in Summe am stärksten an ältere Werke.

Ein etwas neuer Stil den THE VISION BLEAK hier zeigen, passt aber zum Bandkonzept und ist hervorragend umgesetzt. Technisch absolut makellos und auch die Soundqualität sucht Ihresgleichen. Richtig gutes Album. (michi)

Verfügbare Formate:
– CD
– CD im Digipak inkl. Bonustrack und erweitertem Booklet
– Gatefold-LP (180g schweres Virgin-Vinyl) inkl. Bonustrack, Poster und PVC-Schutzhülle; Auflage von 300 Stück
– Buch-Edition (Hardcover-Buch in Kunstleder-Einband und mit Heißfolienprägung, 48 Seiten, ca. 18×18 cm) inkl. Bonustrack und Bonus-CD mit exklusiven Horror-Ambient-Stücken; Auflage von 700 Stück