REVIEW

TESTAMENT “Titans Of Creation” (Thrash Metal)

TESTAMENT

“Titans Of Creation”
(Thrash Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 03.04.2020

Label: Nuclear Blast

Webseite: Homepage / Facebook / Bandcamp

Ich liebe TESTAMENT, aber leider konnte ich mich an allen Alben aus diesem Jahrtausend nur mäßig erfreuen.
Alles gute Scheiben mit guter Produktion und guten Songs, aber so richtig zünden wollten die letzten 3 Scheiben mit neuen Songs nicht.
Ich war sehr gespannt und erwartete nach dem mächtigen Auftritt auf dem Party.San letztes Jahr (Bericht hier) ein Menge.
Aber jetzt zum Album.
„Night Of The Witch“ wurde bereits vor 2 Monaten als Lyric Video rausgehauen.
Da wusste ich schon nicht genau, was ich von „Titans Of Creation“ halten soll, wartete aber noch um nicht vorschnell zu urteilen.
Die schnellen Passagen gefielen mir gut, die Soli auch, aber irgendwie……
Jetzt hat Album Nummer 13 einige Durchläufe bei mir erlebt, aber die Meinung konnte sich leider nicht ändern. Die Zündungdprobleme des neuen Jahrtausends reißen nicht ab.
Das darf man hier absolut nicht falsch verstehen.
“Titans Of Creation” hat eine mächtige und auch die beste Produktion der letzten Alben. Die Scheibe drückt echt alles weg. Der Subkick in der Mitte von „WW III“ bringt meinen Schreibtisch wirklich, ehrlich zum Vibrieren. Danach klingt der Sound für 2-3 Sekunden echt schlapp, bis das Brummen aus meinem Ohr ist und die geilste Produktion seit langem wieder mächtig drückt!
Dann kommt sogar ein Song, der definitiv zu den besten Songs aus 2020 zählen wird, zumindest für mich. „Dream Deceiver“ zeigt TESTAMENT mit, für ihre Verhältnisse, maximalem Heavy Metal Einschlag.
Danach rauscht der Gerät leider nur noch an mir vorbei.
Die geile Produktion kann dann leider genau so wenig reißen, wie die durchweg geile Solo-Arbeit. Jeder Song hat mindestens einen guten bis geilen Part. Die Produktion kann ich gar nicht oft genug betonen und erwähnen.
Ich muss “Titans Of Creation” mit Gut bewerten (und dabei ist das ehrlich gesagt nicht ausreichend, da die Scheibe eigentlich perfekt ist, aber eben an mir vorbeirauscht), alles andere wäre, bei erwähnten Pluspunkten, eine absolute Beleidigung, aber für mich persönlich scheint studiotechnisch bei TESTAMENT einfach die Luft raus zu sein.
Ich halte mich dann mal weiter an mein alltimefavorite „Low“ (mit James Murphy und John Tempesta), dann „The Gathering“ (mit James Murphy und Dave Lombardo) und dann noch an „Demonic“. Lass die anderen alle feiern, ich warte auf den nächsten Auftritt!
(hendrik)