REVIEW

OVERTORTURE “At The End The Dead Await” (Death Metal)

OVERTORTURE

“At The End The Dead Await”
(Death Metal)

Wertung: Gut/Geht so

VÖ: 25.01.2013

Label: Apostasy Records

Webseite: Homepage, Facebook

Bei den Schweden von OVERTORTURE haben wir es mit einer Band zu tun, die wie so einige andere auch, auf große (meist Haupt-)Bandnamen der Szene zurückgeführt werden kann. Im Falle der 2011 gegründeten Truppe aus verschiedenen Teilen Schwedens unter anderem Coldworker, The Ugly und Demonical oder Mitglieder waren gar mal bei Grave im Line-Up!
Geboten wird hier skandinavischer old school Death Metal in moderner Form. Am meisten hört man hier, meiner Meinung nach Grave heraus, hier und da kann man mit Bloodbath vergleichen.
Auch rund um die Musik kann mit großen Namen aufgewartet werden. Ola Englund, Gitarrist bei Six Feet Under, hat gemixt und gemastert. Gustav Germann hat Logo und Cover entworfen, gearbeitet hat er auch schon für Vomitory und Hail Of Bullets.
Laut Infosheet wird für die Platte ganz schön groß die Werbetrommel gerührt. Trotz guter Musik, gutem Sound und vieler großer Namen hat die Scheibe für mich einen großen Haken. Die Songs ähneln sich alle zu sehr (was noch nicht mal das schlimmste wäre) und bleiben leider mit fast nichts in meinen Gehirnwindungen hängen. Schlecht ist die Platte auf keinen Fall, aber es wird mich nichts dazu bewegen, sie nochmal in den Player zu legen. Dafür ist sie zu beliebig und unspektakulär. Sorry Jungs, um mit altem Death Metal zu punkten, braucht es mittlerweile etwas mehr. (hendrik)