REVIEW

OPERA IX „Strix Maledicte In Aeternum“ (Black Metal)

OPERA IX

“Strix Maledicte In Aeternum”
(Black Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 27.01.2012

Label: Agonia Records

Webseite: www.facebook.com/OfficialoperaIX

Die Italiener von OPERA IX, die sich vom Dark Metal zum Black Metal entwickelt haben, komplettieren nach 8 Jahren mit „Strix Maledicte In Aeternum“ ihre, 2002 mit dem Album „Maleventum“ noch auf Peaceville, begonnene Witchcraft Trilogie. Obwohl die Band in der Szene Kultstatus besitzt und mir der Name aus meinen frühen Black Metal Tagen durchaus bekannt ist, höre ich mit dieser CD zum ersten Mal bewusst ihre Musik. An den alten Status möchten OPERA IX auch wohl anknüpfen. Der Sound der Platte kratzt zumindest an alten Zeiten. Keine Hochglanzproduktion, wie es heutzutage ja selbst im Black Metal nicht mehr unnatürlich ist. Das Schlagzeug knattert ganz gut, Gesang etwas zu leise, Keyboard etwas zu laut, so kennt man es doch noch!

Mit dem Intro und 2 Ausnahmen liegen die Zeiten der Songs auch zwischen 5 bis fast guten 8 Minuten. Aber überzeugen kann mich an dieser Platte leider nicht ganz viel, vielleicht ist diese Musik aber auch einfach vorbei für mich. Ich kann mich an Zeiten erinnern, da hätte mir diese Platte ganz gut gefallen. Heutzutage allerdings packt mich diese Platte wie gesagt nicht mehr, auch wenn ich mir sicher bin, dass es Leute geben wird, die hier ihre Entdeckung des Jahres machen werden… (hendrik)