REVIEW

MUSEUM „Traces Of“ (Alternative Rock)

MUSEUM

“Traces Of”
(Alternative Rock)

Wertung: Gut

VÖ: 24.08.2012

Label: Inakustik

Webseite: www.binarymuseum.net

„Traces Of“ ist das Debütalbum einer Berliner Band, die in den Jahren 2005 und 2007 bereits zwei EPs veröffentlichten, die man im Internet frei zugänglich machte. Dies sorgte dafür, dass man sich in den gängigen Musikplattformen eine enorme Fangemeinde aneignen konnte. Nun ist die Zeit das Internet zu verlassen und die Musik auch auf CD zu pressen und dies ist nun mit „Traces Of“ geschehen.

Der Erfolg von MUSEUM im Internet ist nicht verwunderlich denn der Sound der Berliner kann sich mit Elementen von MUSE, PLACEBO und ähnlichen Bands durchaus sehen lassen. Nette Melodien, schrammelige Gitarrenriffs und ein guter Gesang, der auch mit unterschiedlichen Oktaven gut arbeiten kann. Auch was die Tempoarbeit angeht ist für jede Menge Abwechslung gesorgt, schnelle Parts werden immer wieder durch ruhigere Passage durchschnitten was für einen hohen Spannungslevel sorgt. Aber auch minimalistische Balladen wie das sehr grazile „With Love“ oder das sehr eingängige „To Have or to Be“ sind im Repertoire von MUSEUM enthalten und wirklich sehr gut umgesetzt. Wenn es etwas schneller zu Sache geht wird sofort jede Menge Energie versprüht denn „Eden“ zum Beispiel macht wirklich unglaublich viel Spaß kann sich als so ein Happy-Song wirklich sehr aufdrängen!

Dieses Debüt vom MUSEUM bietet wirklich jede Menge guten Stoff für das Alternative Rock Herz. Viel Abwechslung und jede Menge spannende Rhythmen und Melodien. Starkes Debüt!! (michi)