REVIEW

MIRRORED IN SECRECY “Day Of Renewal” (Gothic Metal)

MIRRORED IN SECRECY

“Day Of Renewal”
(Gothic Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 27.04.2012

Label: Echozone / Bob Media

Webseite: www.mirroredinsecrecy.com

“Day Of Renewal” ist für MIRRORED IN SECRECY nach 2 EPs ihr Debütwerk. Die Deutschen bewegen sich darauf im Bereich zwischen melodischem Dark Rock und kraftvollem Gothic Metal. Gesanglich gibt’s die typisch dunkle Seite im männlichen Segment mit Growls und Cleangesang zu hören, dies ergänzt die neue Sängerin Julia Kahlert um ihre hohe Stimme. Die neue Scheibe eröffnen MIS recht schmissig rockig mit dem Titeltrack der Scheibe und der Track zeigt auch gleich die Bandbreite des Albums an. Ein eigentlich typischer Goth Rock/Metal Song mit leichter Elektronik ergänzt, der zudem nach 2-3 Durchgängen im Ohr bleibt. Ebenso positiv auffallend ist der darauffolgende Track, “Mortality”, der durch seine eigenwillige Rhythmik einfach mal anders klingt. Wer zudem denkt, das Album ist wieder so ‘ne seichte  Nummer, sieht sich z.B. in “Raise the flags” eines besseren belehrt, da lassen MIS mit Tempo und Härte die schwarze Sau raus. Neben dem Opener der beste Track auf dem “Day Of Renewal”.

Bereits zu diesem Zeitpunkt merkt man, dass gesanglich die Growls gut rüberkommen und die Parts, wo Julia und David Timsit gemeinsam klar singen ebenso. Eine Schwachstelle des Albums ist aus meiner Sicht der männliche Cleangesang, der nicht so ausdrucksstark ist wie die restlichen Vocals und den ein oder anderen Track wie z.B. “Shadow World” abwerten. Wenn er die ganze Zeit so düster klingen würde wie an einigen Stellen in “Everything I hate”, wär’s glaube ich besser.

Ich habe zugegebenermaßen ein paar Durchläufe gebraucht, um in das Album rein zu kommen, denn beim ersten Hören klingt doch vieles einfach bekannt, was man in den letzten 15 Jahren so gehört hat. Mal Richtung Crematory, mal Richtung Tristania, mal Lacrimas Profundere,.. und und und… es gibt nunmal diese vielen Bands, die das Genre bekannt gemacht haben. MIRRORED IN SECRECY haben es deswegen nicht leicht, aber meistern ihre Sache gut. Es ist ja auch erst das Debüt und dafür gefällt es mir gut. Gerade die ersten drei Tracks können sich wirklich hören lassen. Aber auch in der zweiten Hälfte gibt’s immer wieder gute Passagen und gute Ideen zu hören. Eine Band, der man eine Chance geben sollte als Gothic Metal Fan. (eller)

2. Meinung
Lange habe ich die Besprechung dieser CD vor mir her geschoben. Nun gibt es aber keinen Aufschub mehr. Problem bei der Sache ist nur das Gothic Metal und dann noch mit männlich – weiblichem Gesang überhaupt nichts für mich sind.

Seit 2007 bestehen MIRRORED IN SECRECY bereits und aktuell steht ihr Debütalbum in den Regalen oder Download Shops. Zuvor gab es bereits zwei EPs die die Band in der Szene bereits ein wenig bekannt gemacht haben.

Die Musik auf „Day Of Renewal“ ist dieser typische Metal, der düster sein will es aber so überhaupt nicht ist. Der Versuch mit immer  mal wieder ausbrechenden brachialen Growls zwischen dem oft clean vorgetragenem Gesang zu schocken wird wohl bei keinem Genre-geprüften Metaller für Sensationslust sorgen und ebenso wenig innovativ ist der durch Synthies und weiblichem Gesang erzeugte Schein von Symphonic-Metal. Klar es klingt alles ok und ist sicherlich für Freunde dieser Musikart nicht schlecht, mich langweilt allerdings die tausendste NIGHTWIGH Adaption. Positiv zu vermerken ist, dass sich die Band durchaus auch mal Zeit nimmt und einige, wenn auch kurze, Prügelblasts raus zu lassen wie bei „Raise The Flags“, aber das ist viel zu selten und dann auch noch zu kurz. (michi)