REVIEW

MIND.AREA „Maze“ (Electro)

MIND.AREA

“Maze”
(Electro)

Wertung: Geht so

VÖ: 16.11.2012

Label: Ionium Records

Webseite: www.mindarea.de

MIND.AREA sind kein unbeschriebenes Blatt denn seit 2009 wurden bereits einige EPs und ein Debütalbum veröffentlicht. “Maze” knüpft man nun Anschluss und konnte sogar diverse befreundete andere Szene Künstler wie REIZSTROM, EGOAMP oder EMPTY  für Zusammenarbeiten an einzelnen Songs gewinnen.

MIND.AREA lassen Retro Sounds mit moderneren elektronischen Elementen verschmelzen was den ersten Hördurchlauf durchaus zu einer Herausforderung machen. “No Chance” zum Beispiel, ein Song der zusammen mit EGOAMP gemacht wurde, beinhaltet typische 90er Jahre Dark Wave Elemente, fusioniert diese allerdings auch sehr auffällig mit Clubsounds der Moderne.  Auch der Gesang zeigt sich sehr wechselbar, in immer wieder unterschiedlichen Verzerrstufen, aber auch des Öfteren clean wird hier bei den Voices der Spannungslevel hoch gehalten. Titel die sehr zerfahren und unrhythmisch daherkommen wie “Proclamation” langweilen mich dagegen ziemlich und finden so wenig Zuspruch. Ganz anders dagegen “Corruption” denn dieses Stück wechselt ziemlich überraschend zwischen EBM Sequenzern und einem Synth-Pop Refrain was sehr ansprechend klingt.

Insgesamt durchlebt dieses Werk für mich zu viele Höhen und Tiefen. Vielleicht ist der künstlerische Anspruch hier so hoch angesetzt, dass das Hörerlebnis nicht in jeder Lebenslage so einfach funktioniert. Gewisse Ähnlichkeiten zu der Schweizer Band MIND.IN.A.BOX sind hier erkennbar, aber auch dessen Sound will ja nicht so recht in meine Ohren passen. Wer jetzt aber aufgrund dieses Vergleichs neugierig geworden ist, sollte diese Scheibe mal testen. (michi)