LEE´S REQUEST :: Endlich scheppert der Sound der alten Stücke mal richtig

Online seit 11.02.2011

Moin Moin Lee!
Zu Beginn des Interviews, erzähle uns doch mal etwas über dein Projekt Lee´s Request!
Hallo!
Lee´s Request bzw. das Album AGGRESSIVE PAST ist eine Verbeugung vor der 80er Jahre Grind, Punk und Metalszene. Eine Szene, deren Einflüsse fast alle heutigen Stilrichtungen mit geprägt hat. Das Projekt ist ursprünglich meine Idee gewesen und ich wollte eigentlich bis auf die Gitarre alles alleine machen.
Allerdings hat sich doch schnell herausgestellt, dass ich an meine musikalischen Grenzen stoße und so habe ich befreundete Musiker gefragt, ob sie nicht Lust hätten mitzumachen!
Zu meiner Überraschung war die Begeisterung sofort groß und so habe ich Fernando Thielmann, Florian Golland und Andy Brings für dieses Projekt gewinnen können.

 

Wie kam es zu der Idee der Platte “Aggressive Past”, auf der du 10 Punk, Death Metal und Grindcoresongs coverst und was wolltest du damit erreichen?
Ich habe eigentlich schon immer gerne Coverversionen alter Klassiker gemacht. Das kann man auch unschwer auf den Scheiben meiner Hauptband Yuppie-Club erkennen, Auf Pretty Insane und Pretty Brutal waren schon so Songs wie “Walls of Confinement” und “Exume to Consume”.
Als Bill (mein Gitarrist bei Yuppie-Club) sich aufgrund seiner Vaterschaft erst mal für ein paar Monate von der Musik zurückgezogen hat, fühlte ich mich musikalisch etwas unterfordert und bin dann auf die Idee gekommen, endlich ein Coveralbum zu machen. Ich wollte so etwas eigentlich schon immer machen, da ich festgestellt habe, dass unheimlich viele Leute die alten Bands gar nicht mehr kennen, was extrem Schade ist und womit ich nie gerechnet hätte. Außerdem macht es unheimlich Spaß diese Knaller zu spielen und sie etwas aufzupimpen.

 

Wieso nimmt man eine Platte mit gecoverten Songs auf, anstatt einen Sampler mit den Originalstücken zu produzieren? Da hat man keine Studiokosten und kann die Songs verbreiten, wie sie damals waren und wie das erreicht wurde, was sie geschaffen haben!
Na ja! Ich höre schon sehr gerne die Original Versionen, aber diese Songs sind natürlich in der 80ern mit extrem einfachen Aufnahmemöglichkeiten eingespielt worden. Dadurch sind einige Songs sehr dünn. Das alles zu remaken, fühlte sich gut an und wie gesagt, macht es mir auch extrem viel Spaß! Das wird ja heute bei alten Filmen auch oft gemacht! ?

 

Wie sind die Rückmeldungen auf die Scheibe bis jetzt?
Man kann meiner Auffassung nach nur 3 Meinungen dazu haben. 1.) Alles Scheiße 2.) Lass uns lieber die Originale hören. Unnötig so etwas neu aufzulegen! 3.) Total geil! Das hämmert wie Hölle.
Aus dem Freundeskreis und von befreundeten Musikern habe ich nur tolle Resonanzen bekommen. Von “endlich scheppert der Sound der alten Stücke mal richtig” über “klingt besser als das Original”(was mich sehr gefreut hat) bis “Aggressive Past hat mich echt dazu gebracht mal die alten Scheiben wieder aus dem Schrank zu holen”.
Von der Presseseite habe ich gegen meine Befürchtung, dass ich total untergehe (weil die Leute die Originale für unantastbar halten.also Gotteslästerung) zu 90 % tolle Noten bekommen! Aber warten wir es mal ab.die Rezensionen der 3 großen Printmagazine stehen noch aus. Ich bin sicher, dass mich mindestens eins davon in der Luft zerreißen wird.

 

Was bedeutet dir die “alte” Musik, damals wie heute?
Ich höre diese Musik seit ich 15 bin. Meine Anfänge waren auch nicht wie bei den meisten Leuten Iron Maiden oder AC-DC und man hat sich dann gesteigert. Ich bin direkt mit dem übelsten Geknüppel eingestiegen.
1987 habe ich meine erste Band gegründet und wir waren sicherlich mit eine der ersten Bands in Deutschland, die zu diesem Zeitpunkt Grind gespielt haben.
Also… ich war dabei, als diese Szene sich formiert hat, und auch heute noch höre ich mindestens zu 70 % Sachen, die vor 1995 produziert worden sind.

 

Wonach hast du die Bands ausgesucht, die du coverst und wie hast du deine Songauswahl getroffen?
1.) Ich muss die Band mögen! 😉
2.) Die Band musste bahnbrechend sein.
3.) Der Song musste mindestens 20 Jahre alt sein.
4.) Die Texte der Songs mussten den Spirit der damaligen Szene versprühen.

 

Als langjähriger Napalm Death Fan würde ich gerne wissen, wie du die beiden ND-Songs ausgewählt hast und warum du gerade “Evolved As One” genommen hast. Napalm Death hat mindestens 10 andere Songs, die jedem wahrscheinlich eher einfallen würden. Ich meine, bis jetzt hat fast jeder “Suffer The Children” gecovert. Nicht dass deine Wahl schlecht wäre, ich mag “Evolved As One”, aber es ist jetzt nicht DER Napalm Death-Song, den man direkt im Kopf hat, wenn man an ND denkt, weißt du was ich meine?
Ich weiß absolut was Du meinst! Aber für mich ist das einer der aussagkräftigsten NAPALM DEATH Songs und war übrigens mit am schwierigsten zu covern. Kaum ein Song der Szene drückt meiner Meinung nach mehr Wut, Verzweifelung und Aggression aus. Mir war aber auch natürlich klar, dass “Evolved As One” sicherlich kein wirklich repräsentativer Napalm Death Song ist und deshalb haben wir auch einen Zweiten dahinter geklemmt. Für mich klingen die beiden im Original sowieso wie EIN Song.

 

Worin siehst du den Unterschied zwischen den “alten Helden” und den aktuellen Bands, die durch deren Inspiration in die gleiche Kerbe schlagen?
Die “alten Helden” waren jung, wütend und ohne kommerzielle Interessen!

 

Wo hast du die 4 Zitate herbekommen, die zwischen den Songs vorkommen und dem Ganzen etwas den Charme einer alten Dokumentation geben?
Genau das sollte es!!! 2 Kommentare wurden für das Album eingesprochen und die anderen zwei sind älter! John Peel ist ja leider schon tot!

 

Wie konntest du Tom Angelripper von Sodom und Martin Schirenc von Pungent Stench in die Platte mit einbinden?
Ich kenne die beiden und habe sie gefragt, ob sie ihren guten Namen für so ein Projekt hergeben! Immerhin sind sie musikalisch genauso aufgewachsen wie ich und wir sind in einem ähnlichen Alter… allerdings sind die beiden halt viel berühmter! 😉 Aber sie fanden die Idee halt gut und haben auch ohne zögern mitgemacht!!! Tom hat sogar bei “FEEL LIKE A MAN” im Background mitgesungen!

 

Hast du den Plan, noch eine 2. Scheibe mit Coversongs zu machen, oder hast du deine “Mission” mit “Aggressive Past” erfüllt?
Eigentlich sollte es eine einmalige Sache bleiben! Aber alle Beteiligten hatten so viel Spaß daran, dass wir schon über eine zweite Scheibe geredet haben. Mal sehen ob es ein Hirngespinst bleibt.

 

Das wären die Fragen meinerseits. Falls du noch etwas loswerden möchtest, dann mal los!
Erst einmal “Danke fürs Interview und Euer Interesse”.
Hört Euch doch mal die Songs auf Myspace oder Amazon an! Wenn Ihr es gut findet, dann gönnt Euch die gesamte Platte! Falls es noch nicht publik geworden ist… aber beim Kauf der Scheibe (zu einem ganz normalen Albumpreis) gibt es für jeden ein Shirt GRATIS dazu.
Punk is not dead!!!!!!!!!!!!!!

(hendrik).

_