REVIEW

LAKOBEIL „Strange Encounter“ (Electro / Wave)

LAKOBEIL

“Strange Encounter”
(Electro / Wave)

Wertung: Gut

VÖ: 11.11.2011

Label: Echozone

Webseite: www.myspace.com/lakobeil

LAKOBEIL sind Dirk Lakomy (Ex Umbra Et Imago, In My Rosary) und Tobias Birkenbeil (DNS, Cytron) und haben nun mit „Strange Encounter“ ihr Debütalbum veröffentlicht, welches den elektronischen New Wave, Electroclash und EBM Elemente miteinander vereinen soll.

Gesagt, getan und herausgekommen ist ein recht ansprechendes elektronischen Musikwerk, welches zu hart für Synthiepop und zu soft für EBM ist. Irgendwo im schmerzfreien Bereich bewegen sich LAKOBEIL also. Als tanzbar erweist sich „Amygala“ und erinnert sehr angenehm an der elektronischen Dark Wave der 90er Jahre. Die recht komplexen Soundgerüste halten den Spannungsbogen aufrecht, auch wenn nicht jedes Stück nach meinem Geschmack ist. So gefällt mir der sphärische Sound von „Sleeper“ eigentlich recht gut, aber der mehrstimmige Gesang im Refrain passt irgendwie gar nicht so recht und wirkt mehr kitschig als alles andere.  Aber ok, so ist es halt mit dem Electro-Pop. „Sebastiane“ kann mit einer etwas düsteren Grundstimmung wieder den Hörergeist erfrischen, coole Sequenzer, dunkle Synthieklänge und ein fast hypnotischer Gesang können eine schöne musikalische Aura erzeugen um dann zwischendurch mit einem musikalischen Aggressionsausbruch zu überraschen. Gutes Stück. Der immer wieder einsetzende weibliche Backgroundgesang von Stella B. kann mir auch Bands wie REGENERATOR oder THE DUST OF BASEMENT wieder in Erinnerung rufen, denn hier sind stellenweise einige Parallelen feststellbar. Das beste Stück kommt zum Ende des Albums hervor, „Push It To The Max“ bietet schnelle Rhythmen, geniale Soundeffekte und hier eine perfekte Symbiose aus männlichen und weiblichen Vocals. Die alten ETERNAL AFFLICT lassen grüßen!!
Ein Album voller Old School Elemente des guten alten Dark Wave. Wer mit dem ganzen neumodernen Zeugs nicht mehr recht klar kommt, findet hier sicherlich ein paar nette Stücke die an die alten Zeiten erinnern.  (michi).