LACRIMAS PROFUNDERE :: Neue melancholische Ideen für die Zukunft

Online seit 2.01.2011

Im Rahmen des Minitour-Konzertes der Formation LACRIMAS PROFUNDERE in Hamburg, nahm ich die Möglichkeit gleich mal war, um mit Mastermind Olli ein wenig über das vergangene Jahr und die Zukunft der Band zu sprechen. Backstage zusammen mit der Vorband LORD OF THE LOST gingen wir denn dann auch ans Werk, ohne uns von der Partystimmung herum ablenken zu lassen. Na ja, nicht so ganz. So manches mal mussten wir schon mehr lachen als uns lieb war. Aber genug dazu:
(oliver garrandt)
www.lacrimas.com

 

Wie es scheint, läuft bei euch dieses Jahr nicht so viel rund. Erst ein Bandmitglied weniger, dann die Tour in den USA abgesagt und morgen dazu dann auch das Konzert in Kiel. Ebenso abgesagt. Außerdem der eigentliche Drummer krank. (Olli/Lacrimas zeigt auf unseren Gegenüber… und wirft ein: “dafür haben wir ja die Aushilfsschlampe!” und lacht.)
Olli: Ja und das Konzert morgen müssen wir leider absagen, da wir dazu noch für Probeaufnahmen zum neuen Album haben und leider nicht die Zeit hätten, so kurzfristig wieder ins Studio zu kommen. Aber es liegt auch mehr an der chaotischen Organisation der US-Tour, das alles abgesagt wurde. Nach dem ein Managementfehler passiert war, konnten wir später nicht einfach alles neu organisieren. Da hängt zeitlich viel mehr dran. Aber wir werden das, denke ich, nachholen.

 

Das heißt, ihr habt zumindest schon eine Ideensammlung für ein neues Album? Wird es in alter, gewohnter Manier bei euch weitergehen?
Olli: Richtig. Wir sind zumindest soweit, dass wir da einiges proben können und dann schauen wir, was davon umgesetzt werden kann. Stilistisch wird es sicherlich ähnlich sein, aber so ein wenig mehr Richtung DefTones, Black Label Society und natürlich ein paar Balladen 🙂

 

Balladen, keine Liebesschnulzen?
Olli: Ja richtig. Balladen sind was ausgesprochen einzigartiges, was live wie auch auf dem Album immer wieder auch sehr gut rüber kommen muss. Wobei Rob da natürlich eher für die Texte zuständig ist. Das ist sein Element!
Rob: Unsere Songs sind ein Pool der Kraft und beinhalten dazu auch viel Material, das man sich immer und überall anhören kann.

 

Dabei geht es ja sehr viel um Liebe und Verlassen werden. Meinst du nicht, dass das Thema irgendwann mal ausgelutscht sein dürfte? Wie kommt es das es dazu immer wieder “neue” Texte gibt?
Rob: Das Thema beschäftigt mich einfach endlos, es kann nie ausführlich und erschöpfend genug behandelt werden. Zudem kommen meine melancholischen Ideen und Texte dazu ja auch durch die viele Zeit, die man beim Touren mit Nachdenken verbringt.
Olli: Es ist sein Stil, seine Gedanken und er besitzt die Fähigkeit, das alles immer wieder komplett neu zu verpacken.

 

Das heißt ihr würdet da auch nichts anders machen wollen, wenn man euch um des Erfolgswillen drum bitten würde?
Olli: Ganz sicher nicht. Es so gut, wie es ist. Sonst würden wir das nicht so machen wollen. Jedenfalls wäre es das Ende der Band. Mötley Crüe, und ich bin ein großer Fan von denen, macht es da ja nicht anders.

 

Wann dürfen wir mit der neuen CD rechnen?
Olli: Ich denke, es wird wohl nichts vor 2012. Das kommende Jahr ist noch mit einigen Konzerten sosehr zugefüllt, dass der Terminkalender es nicht eher hergeben würde.

 

Konzerte 2011? Wo werden wir euch denn überall sehen können?
Olli: Vor allem wollen wir das europäische Ausland bereisen. Da wären u.a. die Niederlande, Ungarn, Tschechien, Österreich und die Schweiz zu nennen. Außerdem ist eine Tour nach Südamerika geplant. Bisher sind wir aber auch für ein paar Club-Gigs in Deutschland offen. Wer es also mal eben nicht über die Grenze schafft, schafft es vielleicht doch noch mal hier zu Lande.

 

Wenn ihr soviel unterwegs seid, wie steht es da mit euren Familien? Wollen die nicht auch immer mal etwas von euch haben?
Olli: Das ist wohl wahr! Ich hab zwei Kinder, meine kleine Tochter (2) und dann mein Sohn (11). Gerade er macht es mir nicht immer leicht, mich für eine Tour zu verabschieden. So sagte er mal als Weihnachtswunsch, dass es das schönste wäre, was er möchte, wenn ich zu Hause bleiben würde. Das ist dann schon hart! Auch wenn man unterwegs ist und viele Dinge, die für andere Familienväter selbstverständlich sind, man selbst nicht miterleben kann.

 

Und wann wird die Familie siegen?
Olli: Ach, das wird wohl noch eine Weile auf sich warten müssen. Zu Haus ist es irgendwie anders. Da bin ich ein echter Familienmensch. Vater eben. Aber unterwegs bin ich einfach nur ein Rocker, der es liebt, auf der Bühne zu stehen. Und während die Fans, die teilweise mit einem mitreisen, und dabei ihren Jahresurlaub in verschiedenen Städten in 4* Hotels verbringen, ist es für uns der maximal 1* Stern Tourbus CampingStress. Und es ist einfach cool zu sehen, wenn man am Merch-Stand zur Autogrammstunde immer wieder auch bekannte Gesichter sieht. Abgesehen von Toni unserem “Groupievernichter” (und zeigt wild gestikulierend auf den Ersatzdrummer. Der tut sich derweil ein weiteres Bier öffnen und kichert sich einen.)

 

Außer dem Touren und den Familien soll also nur der Job und die Gesundheit für das kommende Jahr wichtig sein?
Olli: Richtig! Es soll einfach kommen und dann mit Gesundheit und der Familie ein schönes neues Jahr werden.

 

Vielen Dank euch, für die kurzweilige Unterhaltung und ich wünsche euch zum einen auch viel Erfolg für das kommende Jahr und gleich viel Spaß auf der Bühne. Bis bald!
Olli: Ja auch dir und euch da draußen wie auch unseren Fans bis bald im neuen Jahr.

_