KRANKHEIT „Menschenfänger“ (Neue Deutsche Härte)

Online seit 25.03.2012

KRANKHEIT

“Menschenfänger”
(Neue Deutsche Härte)

Wertung: Finger weg!

VÖ: 2012

Label: Eigenproduktion

Webseite: www.krankheit.or.at

Um direkt auf den Punkt zu kommen, KRANKHEIT versuchen, Neue Deutsche Härte und Klassik zu mischen, nehmen sogar direkt Musik von Wolfgang Amadeus Mozart und Johannes Brahms und denken damit was „Neues“ zu konstruieren.

Als mehr als PEINLICH kann ich diese Platte leider nicht bewerten. Der Sound klingt teilweise wie alte Musik von Nintendo, das Schlagzeug klingt tot und komplett vom Drumcomputer. Die Texte reißen jetzt nichts heraus, nur weil sie Ähnlichkeit mit anderen Bands der NDH haben. Beim Titel „Die Antwort“ kommen die schlechten Seiten der ´80er zum Vorschein. Teilweise klingt es auch einfach nach billigem Techno.

Die Platte kommt weder inspiriert noch gut produziert um die Ecke. FINGER WEG! (hendrik)

Kommentar

  1. Posted by Totti on March 27th, 2012, 15:11

    Sorry lieber Rezensent! Geschmäcker sind verschieden, das weiß ich! Aber es hört sich weder nach einem “Drumcomputer” noch nach “Nintendo”, geschweige nach “billigem Techno” an. Vllt. hilft es ja zukünftig (auch anderen Bands) wenn die Songs nicht auf dem PC mit einfachsten ALDI-Boxen gehört werden oder jemand ein Review verfasst, der ein bißchen mit dieser Art Musik vertraut ist odr sogar mal einen Blick über den Tellerrand werfen kann. Inspirationslos finde ich es nicht, wenn eine Band klassische Musik mitElementen der NDH kreuzt. Wie gesagt, Geschmäcker sind verschieden, sollten aber in einem Review nichts zu suchen haben. Ich finde, dies ist ein übertrieben geschmackloser (von der Wortwahl her) Verriss! Gruß- Totti

  2. Posted by Hendrik on March 28th, 2012, 10:33

    Lieber Totti! Natürlich sind Geschmäcker verschieden aber wenn ich bei einem Review nicht nach meinem Geschmack gehen soll, wonach denn dann? Wenn man wissen möchte, was der breiten Masse gefällt, reicht ein Blick in die Charts! Ein Review zu schreiben ist meiner Meinung nach eine Sache die ausschließlich mit persönlichem Geschmack zu tun hat, da ich ja nur für mich und nicht für jeden Leser sprechen kann. Ich gebe dir Recht, wer beim Reviewschreiben die CD in den PC schmeißt, über 5€ Aufstellboxen vom Grabbeltisch der örtlichen Postenbörse-Filliale hört und sich dann beschwert, die Platte hätte nicht genug Bass im Sound oder ähnliches, dem ist nicht mehr zu helfen. Ich kann dich beruhigen. Bei mir zu Hause läuft das Ganze über einen Technics Receiver, der die Musik an 2 Paar Boxen (1x Anfertigung, 1x Magnat) weitergibt. Ich habe sogar nach den ersten 2 Tracks zur Vorsicht 2 andere CD´s eingelegt um zu überprüfen, ob der Sound am Promo oder an der Anlage liegt. Die Anlage war es nicht! Beim Punkt, dass ich nicht mit NDH vertraut bin muss ich dir Recht geben, dass ändert jedoch auch nichts daran, wie mir die Platte gefällt, das minimiert nur meine Vergleichsmöglichkeiten ungemein. Beim Punkt mit dem Tellerand kann ich dir sagen, dass selbst Platten, die bei mir nie wieder im Player landen werden mit einer Empfehlung bewertet wurden, da sie gut gemacht waren, was bei mir immer Layout, Musik, Spielweise und Sound als Ganzes beinhaltet! (Siehe Review: Q-BOX:
    “Q-Box And Friends”) Ich finde es übrigens nicht insprationslos, NDH mit Klassik zu kreuzen, wenn man aber bei den beiden Tracks die wirklich mit Klassik zu tun haben, Stücke von Mozart oder eben Brahms “covert” finde ich es sehr wohl inspirationslos, wenn das ein besonderes Merkmal der Platte sein soll. Der Keyboardeinsatz bei den anderen Tracks, der Streicher imitiert, ist für mich kein Einfluß von Klassik, sondern ein Keyboard. Dieses Review ist hart geschrieben, aber nach meinem Geschmack gerechtfertigt. Ich bleibe dabei! Gruß, Hendrik!

  3. Posted by Totti on March 28th, 2012, 14:46

    Es ist schön jetzt zu wissen, daß Du die Musik doch klangtechnisch vernünftig hörst und wir uns beide da einig sind. Aber doch finde (nicht nur ich) es ein Novum, original klassische Sounds und Passagen in NDH-Musikformaten einzupflegen. Ich gebe Dir auch recht, daß das Endprodukt hätte besser produziert werden können, aber Vergleiche mit “billigem Techno” oder “Nintendo” -Gepiepse sind wohl doch weit hergeholt. NEIN, ich bin kein Bandmitglied o.ä.! Ich finde nur, man sollte besonders bei “jungen” Bands die CD nicht dermaßen verreissen sondern aufbauende Kritik üben und sich doch mit sog. Kleinigkeiten auseinandersetzen. Ein Review zu schreiben erfordert ein Grundwissen an ein weitreichendes musikalisches Spektrum und man sollte sich auch mit Kleinigkeiten auseinandersetzen, ggf. mit ihnen bei “Einzelsong-Listenings” auseinandersetzen, egal ob man die Mucke persönlich mag oder nicht. Das ist unser Job! 😉 Gruß- Totti

  4. Posted by Bastian on March 29th, 2012, 11:45

    Leute, mal ehrlich…
    Ich habe mir mal der Fairness halber alle, zur Verfügung stehenden Songs auf Krankheit.or.at angehört; Und selbst wenn ich mich mal aus der Sound-Diskussion raushalten will, muss ich doch sagen, dass das was es hier zu hören gibt das Niveau deutschsprachiger Musik in ganz neue Tiefen zieht. Alles andere als eine Empfehlung diese CD zu ignorieren ist gelogen oder wird aus unerklärlicher Freundlichkeit heraus ausgesprochen…

    Aufbauende Kritik zu üben ist in diesem Fall nicht nötig, da lediglich ein Ende der ‘Band’ Abhilfe schaffen kann. Songstrukturen zum gruseln, Nintendo Klänge(!) wie in ‘Die Antwort’ oder wahnsinnige “Innovationen” wie das Kinderlieder Sample in ‘Guten Abend Gute Nacht’, sowie beste DeutschRap Lyrics wie in ‘Schlampe’ machen zusammen mit dem gesamten Erscheinungsbild der Band/Homepage und der Live-Performance im Diesel-Kino einen ganz ganz schrecklichen Eindruck…

    Alles so gewollt? Gute Nacht NDH!

  5. Posted by Hendrik on March 29th, 2012, 16:10

    Ich habe “Menschenfänger” gestern mehreren meiner Kumpel vorgespielt, die alle zusammen einen sehr weit gefächert Musikgeschmack aufweisen wobei alle über den Tellerrand zu blicken vermögen, Ahnung vom Musik machen haben und Ahnung davon haben, wie man diese produziert. Nachdem ich interessante Gesichtsentgleisungen beobachten durfte, war der einstimmige Tenor: “Das meinen die nicht Ernst, oder? Als Verarschung wäre das ja witzig, aber so…”

    Darf ich fragen, für welches Magazin du schreibst, Totti? Würde gerne deine Bewertung dieser Platte lesen.
    Gruß, Hendrik!

  6. Posted by Bastian on March 29th, 2012, 16:15

    Metal Underground Webzine

  7. Posted by Bastian on March 29th, 2012, 16:17

    http://www.metalunderground.at/krankheit_-_menschenfanger_cd_review.html

    hat aber ein Robert geschrieben…

  8. Posted by chris on April 1st, 2012, 11:30

    Passend zum Thema habe ich mich mal ausgetobt.

    http://magazin.amboss-mag.de/chris-manifest-zur-meinungsfreiheit-spoken-word/

    Viel Spaß! (chris)