EMPFEHLUNG, REVIEW

Hendriks mediales 2021

Auch wenn ich dieses Jahr ziemlich viel im Untergrund unterwegs war, sind die Scheiben, die dieses Jahr am meisten liefen nicht alle im Untergrund angesiedelt.

Meistgelaufene aktuelle Alben 2021:

Gatecreeper – An Unexpected Reality
 Repulsive Feast – Meat Hook Mutilation
 Chaser – Dreamers
 Aborted – ManiaCult (Review hier)
 Fear  Factory – Aggression Continuum (Review hier)
 Haunt – Beautiful Distraction
 Blood Red Throne – Imperial Congregation (Review hier)
 Brodequin – Perpetuation Of Suffering
 Abominable Putridity – Parasitic Metamorphosis Manifestation
 Cannibal Corpse – Violence Unimagined
 Cradle Of Filth – Existence Is Futile

 

Außerdem hat mich dieses Jahr unter anderem das hier erfreut:

Bone Sickness – Theatre of Morbidity
Contaminated – Final Man
Impaled Nazarene – Eight Headed Serpent
Internal Rot – Grieving Birth
Mastodon – Hushed And Grim

Für alle die Spotify nutzen ist hier meine Playlist des Jahres, wo nicht nur die aktuellen Sachen aufgeführt sind, sondern alles was mich dieses Jahr begeistern konnte…
Von Brutal Death und 70´s Prog Rock über deutschen Hip-Hop bis zu Soundtracks von Kannibalenfilmen ist alles dabei…

Hendriks 2021

Best Podcast 2021:
Am besten haben mir natürlich die Kabuffgeschichten gefallen, bei denen ich als Dauergast dabei bin. Es geht um die Hörspielreihe „Gabriel Burns“ und andere Sachen. Die 2 letzten Folgen befassen sich nur mit Musik. Zu hören bei Youtube oder Spotify.

Ansonsten habe ich auch andere Podcasts bei Spotify gehört:
Besser als Sex hier
Cause Of Deaf hier
Funk – Der Podcast hier

 

!!!!!!!!!!!!!!!!!SONDERMELDUNG!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ende des Jahres geht noch ein kleiner Lebenstraum in Erfüllung! Es erscheint ein Vinyl, auf dem ich mich selber hören kann!
Ich bin Gastsänger bei SHOCKGNOSIS!
Kreators “Renewal” wurde gecovert und ich übernehme einen Teil des Gesangs! Außerdem bin ich noch bei “Six Nails” mit dabei!
Danke, Anselm und Kai!
Hier könnt ihr das Ding online hören…

 

 

2020 untergegangen:
Miasmatic Necrosis – Apex Profane (Dieses Jahr von allem mit Abstand am meisten bei mir gelaufen) (Review hier)

 

 

 

 

 

 

Rückblick:
Wie immer Alben, die irgendwann seit ihrer Veröffentlichung eine Bedeutung für mich hatten oder immer noch haben:

2011:

Casper – XOXO
City And Colour – Little Hell
GGUW – Gegen Gravitation Und Willensfreiheit
Hypocrisy – Hell Over Sofia
Keitzer – Descend Into Heresy
Nemesis Sopor – Wurzelloser Geist
Pathology – Awaken To The Suffering
Shining – VII-Född Förlorare
Sólstafir – Svartir Sandar
Ulver – Wars Of The Roses
Whores. – Ruiner.
Wintermoon – Dogma
Woods Of Desolation – Torn Beyond Reason

2001:

4Lyn – 4Lyn
Agathodaimon – Chapter III
American Head Charge – The War Of Art
Blood Red Throne – Monument Of Death
Bolt Thrower – Honour-Valour-Pride
Brodequin – Festival Of Death
Crowbar – Sonic Excess In Its Purest Form
Deranged – Deranged
Dimmu Borgir – Puritanical Euphoric Misanthropia
Disbelief – Worst Enemy
Hypnos – The Revenge Ride
Ill Nino – Revolution Revolución
Katatonia – Last Fair Deal Gone Down
Machine Head – Supercharger
My Dying Bride – The Dreadful Hours
Nagelfar – Virus West
Nocte Obducta – Schwarzmetall-Ein Primitives Zwischenspiel
Opeth – Blackwater Park
Orphanage – By Time Alone
Six Feet Under – True Carnage
Slipknot – Iowa
Stone The Crow – Year Of The Crow
System Of A Down – Toxicity
Thorn Eleven – Thorn Eleven
Thursday – Full Collapse
Tool – Lateralus
Zyklon – World Of Worms
(hed)P.E. – Broke

1991:

Cannibal Corpse – Butchered At Birth
Darkthrone – A Blaze In The Northern Sky
Dismemeber – Like An Everflowing Stream
Gorguts – Considered Dead
Guns N´Roses – Use Your Illusion I+II
Ice-T – O.G. Original Gangster
Meshuggah – Contradiction Collapse
Nirvana – Nevermind
Paradise Lost – Gothic
Pearl Jam – Ten
Sepultura – Arise
The Smashing Pumpkins – Gish
Soundgarden – Badmotorfinger