REVIEW

HELLRIDE „Acousticalized“ (Acoustic Metal)

HELLRIDE

“Acousticalizedl”
(Acoustic Metal)

Wertung: Gut / Geht so

VÖ: 11.10.2013

Label: Fastball Music

Webseite: www.hellride.de

Akustischer Metal? Was soll das denn nun schon wieder. Vereinzelte Songs in akustischer Form gibt es ja öfters Mal, aber kann ein ganzes Album den Spannungsbogen halten?

Zuersteinmal ist zu erzählen, dass hinter der Band aus Deutschland Musiker stecken, die in der Vergangenheit schon ein Stromkabel an den Instrumenten hatten. Sänger Tommy Klossek (ex-MEGABITE), Gitarrist Kai Pasemann (ex-PARADOX) und Gitarrist Stefan Gassner (ex-DREAMSCAPE) haben sich diesem durchaus gewagten Projekt angenommen, dessen Resultat nun in den Läden steht.

Neben diversen Coverversionen von BLACK SABBATH, SLIPKNOT, DIO oder METALLICA widmen sich HELLRIDE auch eigen komponiertem Material. Dies funktioniert auch ganz prächtig, die Songs sind auf einem guten Energielevel umgesetzt und sowohl die Gitarren als auch der Gesang vermögen das typische Heavy Metal Flair zu verbreiten.

Sicherlich ist es nicht so ganz leicht die Abwechslung aufrecht zu erhalten. Gerade bei unbekannteren Stücken ist es ohne bekannte Melodie oder markantem Rhythmus etwas schwierig den Aufmerksamkeitsbogen aufrecht zu erhalten.

Titel wie „Ace Of Spades“ von MOTÖRHEAD, bei dem übrigens Tom Angelripper mitgearbeitet hat, sind davon natürlich nicht gefährdet. Gleiches gilt für „United Forces“ von ursprünglich S.O.D. wo sich Gerre von TANKARD mit eingebracht hatte.

Alles in Allem eine interessante Scheibe die reizvoll für alle diejenigen, die Heavy Metal auch mal in einer anderen Form hören möchten. Gerade die bekannten Coversongs sind spannend. Gewagtes Projekt welches wirklich ordentlich umgesetzt wurde aber leider auf Dauer Schwierigkeiten hat spannend zu bleiben. (michi)