REVIEW

HEIMATAERDE „Gottgleich“ (Mittelalter Electro)

HEIMATAERDE

“Gottgleich”
(Mittelalter Electro)

Wertung: Gut

VÖ: 01.06.2012

Label: Goldencore Records / ZYX Music

Webseite: www.heimataerde.de

Das sich die Band um Ashlar von Megalon nicht nur als musikalisches Projekt sieht ist ja hinsichtlich gekannt. Auch „Gottgleich“ entführt uns wieder in die dunklen Epochen des Mittelalters, die uns auf musikalische, optische und lyrische Art und Weise näher gebracht werden.

Nach dem Intro „Der Weg“ beginnt der Dudelsack den Song „Templerblut“ einzuleiten, ein Stück mit guten elektronischen Beats, griffigen Gitarrenriffs, schonungslosen Voices und eben jenen klassischen Musikinstrumenten jeder Zeit. Hat durchaus clubpotential und beweist, dass man sich auf eine große Routine verlassen kann, die man ja nach 8 Jahren Bandgeschichte hat. Auch „Diese Nacht“ ist folgend ein schön rhythmisches Crossover Stück aus Metal und Elektronik das sich für die Tanzflächen anbietet. HEIMATAERDE können aber nicht nur die brachialen Sounds, „Zwischen den Sternen“ ist dafür der Beweis, denn dieses Stück ist ein erfrischend atmosphärisches und ruhiges Stück welches sich zwar immer wieder Stück für Stück steigert, aber den Fokus doch in der Ruhe hat. Immer wieder wird die CD durch Hörbuch Fragmente unterbrochen, die die brutalen und blutigen Machenschaften des Mittelalters thematisieren und so das Albumkonzept gut abrunden.

Wem die ganzen Mittelalter Bands inzwischen auf die Nerven gehen obwohl man es eigentlich gar nicht so schlecht findet, der sollte sich vielleicht mit HEIMATEARDE versuchen, denn diese Band schafft es den Flair dieser Epoche mit energischer Elektromusik zu vereinen ohne dabei zu klingen wie all die unzähligen Gaukler auf dem Markt um die Ecke. Daher gibt’s wie bei allen Alben zuvor auch dieses Mal einen Daumen nach oben!

Diese CD gibt es Doppel CD welche neben der Musik CD noch ein Hörbuch beinhaltet. (michi)