REVIEW

HARDWIRE „Insurrection“ (EBM / Industrial-Metal)

HARDWIRE

“Insurrection”
(EBM / Industrial-Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 23.03.2012

Label: Danse Macabre

Webseite:www.myspace.com/hardwire

HARDWIRE kommen aus einem Land in dem schon unzählige Industrial Bands groß geworden sind, denn Kanada hat schließlich einen nicht zu vernachlässigen Beitrag der Genrehistorie beigetragen.

HARDWIRE mischen mächtige Gitarrenwände mit hartem Beat und einem ziemlich bösartigen growlenden Gesang und machen dabei mitunter auch richtig fett Tempo. Der Song „Plague“ lässt da wenig Wünsche für das Industrial-Metal Herz offen und man erinnert sich da auch schon manches Mal an Burton C. Bells Gegröle aus dessen frühen Werken. Mächtig schlagen die Double Bass Salven ein wie Granaten und machen sich überraschend gut zwischen so manchem EBM Beat. Bei „God Help Us All“ hat En Esch, ein ehemaliges KMFDM Mitglied, mit Hand angelegt und dem Sound entnimmt man auch sofort dessen Einfluss. Es geht aber auch ganz anders denn „Taste Of Flesh“ ist ein Industrial Track der anderen Gattung. Rein elektronisch und ziemlich technoid. Da gefällt doch „Espired“ gleich wieder viel besser, ein Song mit griffigen Riffs und einer mal Roboter-ähnlichen mal herrlich tief growlenden Stimme. Immer wieder gibt es aber auch Stücke, bei denen HARDWIRE komplett ihre Gitarren vergessen und einfach mal einen lupenreinen EBM Sound hinzimmern. Abgeschlossen wird das Werk so wie es begonnen hat, und zwar mit einem Industrial Metal Gewitter namens „Time Bomb“, welches wirklich empfehlenswert ist.

So zeigt sich dieses Album ziemlich abwechslungsreich, oder aber unentschlossen. Je nachdem wie man es nennen möchte. Wenn man sich geschmacklich an der Grenze zwischen Industrial Metal und EBM bewegt und beides mag, wird man mit diesem Album wohl ziemlich glücklich werden. Kann man aber eine der beiden Seite gar nicht leiden, wird’s schwierig dem Album auf Dauer seine Aufmerksamkeit zu schenken. (michi)