FILM+HÖRSPIEL

FILM “V/H/S: Viral” (Episoden Horror)

Originaltitel: V/H/S: Viral

Herstellungsland: USA 2014

VÖ: 24.03.2015

Wertung: Geht so

Regie:Justin Benson, Gregg Bishop, Aaron Moorhead, Marcel Sarmiento

Darsteller: Emmy Argo, Emilia Ares Zoryan, Justin Welborn

FSK: ab 16

Studio: OFDb Filmworks

Genre: Episoden Horror

 

Inhaltsangabe:

In Los Angeles liefert sich die Polizei eine rasante Verfolgungsjagd mit einem Eiswagen, die für viel Aufsehen sorgt. Etliche Jugendliche säumen die Straßen und filmen mit Videokameras und Handys das Geschehen, um durch spektakuläre Aufnahmen vielleicht den nächsten viralen Video-Hit einzufangen. Doch die sensationslüsternen Jugendlichen ahnen nicht, dass hinter der Verfolgung weit mehr steckt und sie unwissend in tödliche Ereignisse hineingezogen werden, die sie selber auf makabere Weise zum nächsten viralen Clip machen …

Meinung / Fazit: recht unspektakulär

Teil drei der V/H/S Reihe soll vermutlich auch der Abschluss dieser Episoden Horror Film sein. Teil eins und zwei waren wirklich überraschend starke Zusammenstellungen von Kurzfilmen gebunden in einer Rahmengeschichte, die sowohl durch mega Spannung aber auch vor allem ziemlich brutaler Splatterszenen überzeugten. Die Folge war, dass beide Titel nicht ungeschnitten in Deutschland auf dem Markt kamen. Entsprechend ist also auch die Verwunderung, dass nun Teil 3 mit einer FSK16 Bewertung UNCUT ist. Entweder setzt die FSK neuerdings andere Maßstäbe an, oder aber man hat den Gewaltlevel deutlich zurück geschraubt, und so ist es dann leider auch.

Sichtlich hat man den Film weitaus aufwendiger produziert. Die Rahmengeschichte “Vicious Circles” ist erstmals eine in sich komplette Story ein Gewalttrip, eine Verfolgungsjagd die immer wieder mit dem Finger auf unseren Wahn zeigt alles im Leben unbedingt per Kamera oder Handy aufzuzeigen. Hier grassiert eine Art Virus, der alle betroffenen wie wahnsinnig hinter einen mysteriösen Eiswagen her jagen lässt…

Wie aus dem Nichts heraus kommen dann die Sprünge in die drei weiteren eingebetteten Geschichten. Als erstes kommt “Dante the Great” eine Story über einen Hobbymagier, der den Mantel vom großen Houdini findet und folgend ungeahnte Kräfte verliehen bekommt. Aber nur, wenn er dem Mantel regelmäßig Opfer zukommen lässt. Hier können wir einige interessante Special FX beobachten welche das mystische Treiben des Mantels gut und spannend in Szene setzen.

Die zweite Story lautet “Parallel Monsters” in dem ein Typ ein Portal gebaut hat um in Paralleldimensionen zu reisen. Hier sehen wir ihn, wie er eine spiegelverkehrte Welt seines eigenen Hauses vorfindet,…und sich selber auch. Schnell verabredet er sich mit sich selber für 15 Minuten die Welt zu tauschen,…doch zumindest einer von beiden findet nicht das Erwartete vor,… Eine eigentlich sehr coole Geschichte, die auch spannend und technisch gut vorgetragen ist. Mir fehlt hier aber etwas der Thrill, die Gewalt oder das optisch Besondere, welches einen im Fernsehsessel hätte magnetisierten können.

“Bonestorm” als letzte Geschichte ist für mich die beste in VHS Viral. Ein paar Skater sind ausgerüstet mit Helmkameras unterwegs in der Grenzstadt Tijuana. Ziel ist klar, Alkohol, illegale Feuerwerkskörper und na klar, ein paar coole Moves auf dem Board. Doch auch einmal werden sie attackiert von mysteriösen Angreifern, die skurrile Totenkopfbemalungen haben. Es beginnt ein Fight um Leben und Tod, doch die erlegten Gegner bleiben nicht tot,…Diese Geschichte ist von der Optik und Perspektive her sehr innovativ und auch der Kampf mit den Sekten Mitgliedern ist sehr aufreibend, vor allem weil hier dann endlich auch mal ein paar Splatter Szenen zu sehen sind.

Wer sich den Film als limitiertes 2-Disc-Set im Mediabook besorgt, darf sich über eine vierte Episode mit dem Namen “Gorgeous Vortex” freuen. Diese wurde dem ursprünglichen Film wieder entnommen um die Spielzeit zu kürzen. In dieser Veröffentlichung ist diese Story unter den Extras zu finden.

Letztlich fehlt mir bei VHS Viral dieses Besondere, der Underground Touch und ganz klar auch die optische und psychische Intensität. Alles Geschichten sind gut und interessant, doch mal hätte diese mehr auf die Spitze treiben sollen. Aber dies ist nur meine Meinung, anderen mag der Film eben deshalb vielleicht eher zusagen. (michi)