FILM “Schock – The Quatermass Xperiment” (Hammer Klassiker)

Online seit 29.05.2016

Covercart_SCHOCK_MB_A.inddOriginaltitel: The Quatermass Xperiment

Herstellungsland: GB 1955

: 03.06.16

Wertung: Empfehlung

Regie: Val Guest

Darsteller: Brian Donlevy, Jack Warner, Margia Dean, Richard Wordsworth, David Wood

FSK: FSK ab 12

Studio: Anolis Entertainment / i-catcher Media GmbH & Co.KG

Genre: SciFi / Horror

 

Inhaltsangabe:

Noch vor Frankenstein, vor Dracula, vor dem Gothic Horror eines Peter Cushing und eines Christopher Lee öffnete Hammer den Vorhang für Quatermass.

Bernard Quatermass war ein typischer Protagonist des Raumfahrtzeitalters. Autor Nigel Kneale hatte ihn ursprünglich für das britische Fernsehen geschaffen: ein Raketenwissenschaftler, der eine bemannte Raumfahrtmission startet.

Doch die unheimliche, gestaltlose Kraft, die die Mission zum Scheitern bringt und zwei Besatzungsmitglieder tötet, lässt auch den einzigen Überlebenden mutieren. Er ist besessen von dieser fremden Macht, infiziert von einer furchtbaren Weltraumseuche. Seelenlos absorbiert er pflanzliches, skelettiert tierisches und menschliches Leben und vernichtet alles, was ihm in den Weg kommt: eine unbeschreibliche Monstrosität, wie sie die Phantasie eines H. P. Lovecraft nicht schrecklicher hätte ersinnen können.

07_Hammer11_Schock_Screenshot04

Bonus & Ausstattung

Audiokommentar mit Dr. Rolf Giesen / Audiokommentar mit Marcus Hearn und Val Guest / Deutsche Kinofassung (1.37:1) / Featurette „From Reality to Science Fiction“ / Interviews mit Val Guest / US Trailer / Vergleich US/GB Fassung / US Titelsequenz / Super-8-Fassung / Comic / Filmprogramme / Bildergalerie

Inkl. 28-seitigem Booklet geschrieben von Dr. Rolf Giesen und Uwe Sommerlad (exklusiv nur im Mediabook enthalten)
Bildformat: High Definition Widescreen (16:9 1,66:1) 1920x1080p
Tonformat: Deutsch DTS HD-MA 2.0 Mono / Englisch DTS HD-MA 2.0 Mono
Untertitel: Deutsch (ausblendbar)
Länge: 82 min. (24fps)

08_Hammer11_Schock_Screenshot06

Body Horror aus dem Hause Hammer

Immer wieder ein Hochgenuss diese Mediabooks in der Hand zu halten und vor allem in den ausführlichen Booklets zu stöbern mit all den interessanten Fakten zu Film in der Entstehung. Auch toll welche Bilder und Werbeplakate sich in abgedruckter Version hier wiederfinden.

“Schock” ist der dritte Film von Val Guest nach The Men of Sherwood Forest und Break in the Circle für HAMMER in den 50er Jahren. The Quatermass Xperiment ist der erste von drei Science Fiction Horror Filmen zu diesem Thema, 1957 folge noch Feinde aus dem Nichts und dann zehn Jahre später Das grüne Blut der Dämonen. Basis für diese Filme ist die BBC-Fernsehserie “Quatermass” (1953) von Nigel Kneale.

Das ein Weltall-Reisender etwas fremdartiges oder Böses mitbringt das Tod und Verderben verbreitet, ist im Science Fiction Bereich ein ganz typisches Thema. Bemerkenswert ist allerdings wie gut dies auch schon im Jahre 1955 versinnbildlicht wurden. Eine sehr zeitgenössische Angst vor dem Streben in das Unbekannte. Sehr stark und unglaublich authentisch spielt Richard Wordsworth als Raumfahrer auf, der von einem fremden Organismus befallen ist. Wirklich grandios spielt er die zunehmende Entfremdung. Im beigefügten Buchtext zieht man hier den Vergleich zum Frankenstein spielenden Karloff und in der Tat passt dies sehr gut. Viele Szenen sind sehr eindrucksvoll inszeniert. Es beginnt mit der starken ersten Szene mit dem Raketenabsturz, dann finde ich die Einstellung toll in der der schon sehr degenerierte Carroon auf das spielende Mädchen am Hafen trifft. Auch die Bilder im Zoo sind gespenstisch, allerdings vielmehr wegen der zu dieser Zeit abartigen Art und Weise Tiere einzusperren und zu Schau zu stellen.

Heute würde man diesen Film wohl auch mit dem Body Horror Genre in Verbindung bringen. Auch hier hat man es schon sehr früh geschafft auch die körperliche Veränderung des Befallenen in Szene zu setzen. Die Zersetzung der Haut, die Mutation der Hand und schließlich des gesamten Körpers sind sehr sehenswert.

10_Hammer11_Schock_Screenshot14

Bild und Ton sind erstklassig für ein Werk aus den 50er Jahren. Besonders schön ist das Schwarz-Weiß Bild, welches dem Film zusätzlich Stimmung verleiht, weit mehr als es die eingefärbten Filme später vermochten. Hinsichtlich Trick Technik gibt es auch einiges Beachtliches zu sehen. Die Raketen Darstellung, die leer gesagten Körper oder final die Darstellung der vollends verwandelten Kreatur bieten viel für die Freunde der frühen Special Effects. Hier gibt es auch vieles Kurioses im Booklet drüber zu lesen.

Ein weiterer toller Film, der die bisherige HAMMER Film Reihe von Anolis Entertainment erweitert. Die Sammler werden sich um die Mediabooks sicherlich reißen, also schnell zugreifen! Glücklicherweise gibt es den Film auch als normale Softbox Version in unlimitierter Auflage. (michi)

_