FILM “Puls” (Mystery / Horror)

Online seit 26.01.2017

Originaltitel: Cell

Herstellungsland: USA 2016

VÖ: 17.01.17

Wertung: Gut

Regie: Tod Williams

Darsteller: John Cusack, Samuel L. Jackson, Isabelle Fuhrmann, Stacy Keach

FSK: ab 16

Verleih: Concorde Home Entertainment

Genre: Horror / Mystery

 

 

Inhaltsangabe Verleih:

Der Comiczeichner Clay Riddell (John Cusack) wird am Flughafen in Bosten Zeuge, wie sich ein Signal weltweit auf alle Handy-Netze ausbreitet und die mit dem Handy telefonierenden Menschen in zombiehafte Tötungsmaschinen verwandelt. In Windeseile kommt es zu einer Zombie-Epidemie, der immer mehr Menschen zum Opfer fallen. Zusammen mit Tom McCourt (Samuel L. Jackson), einem Ingenieur und ehemaligen Soldaten, müssen Clay und die wenigen anderen Überlebenden wie Alice (Isabelle Fuhrman) sich nun in einer aus den Fugen geratenen Welt gegen die andyinfizierten zur Wehr setzen, Clays kleinen Sohn finden und zugleich den Ursprung des Chaos‘ ausfindig machen.

Gut gelungene Romanverfilmung

Dieser Film basiert auf einem gleichnamigen apokalyptischen Horror-Roman von Stephen King aus dem Jahre 2006, der Originaltitel lautet “Cell”. Wenn man sich anschaut welche Filme aus Stephen King Büchern resultierten kann man leider nicht sicher sagen was letztlich bei rumkommt. Viel zu viele sensationell gute Bücher wurde sehr enttäuschend umgesetzt. Dieses Mal darf sich Regisseur Tod Williams („Paranormal Activity 2“) versuchen und er hat mit John Cusack („Identität“, „Der schmale Grat“, „High Fidelity“) und Samuel L. Jackson („The Hateful 8“, Django Unchained“) zwei absolute Hollywood-Hochkaräter für „Puls“ gewinnen können.

Sehr gut finde ich bei „Cell“, dass man sehr schnell ohne große Vorgeschichte zur Sache kommt. Es vergehen nur wenige Minuten bis schon die Apokalypse ausbricht. Es ist eine alltägliche Situation, find befinden uns an einem Flughafen und so ziemlich jeder Mensch telefoniert, surft oder verfasst Textnachrichten. Doch dann passiert das, woran bestimmt schon jeder einmal gedacht hat. Es wird ein Signal ausgesendet und jeder der gerade mit dem Netz verbunden ist wird wahnsinnig, zwangsgesteuert und zur mordlüsternen Bestie. Diese undurchsichtige und Panik erfüllte Szenerie ist wirklich genial ins Bild gefasst und erinnert an diverse Zombie Epidemien.

Letztlich läuft es in der Folge wie bei vielen ähnlich gelagerten Endzeit Filmen. Ein paar wenige Überlebende finden sich zusammen und versuchen am Leben zu bleiben und sind auf der Suche nach Verwandten und Freunden. Dank der guten Darsteller John Cusack, Samuel L. Jackson oder auch Isabelle Fuhrmann wirken diese Szenen authentisch und interessant. Wie bei so vielen Verfilmungen des Horror Meisters krankt der Film an zwischenzeitlichen Tempoproblemen weil man sich sehr ausführlich mit einzelnen Charakteren beschäftigt. Dieser Faktor fällt aber nicht zu sehr ins Gewicht, kann aber nicht komplett unerwähnt bleiben. Ebenso hat man immer das Gefühl es hier mit einer Highend Produktion zu tun zu haben, viele Filme in der Vergangenheit sind ja über einen unterdurchschnittlichen TV Produktionsstatus nicht hinaus gekommen. Lediglich einige CGI Effekte wirken etwas verbesserungswürdig.

Es gibt aber auch einige Szenen die wirklich eine grausam geniale Stimmung verbreiten. Neben der schon erwähnten Anfangssequenz am Flughafen sind es die Schwarm-ähnlichen Zusammenrottungen der „infizierten“ oder die elektronischen Kommunikationen die folgend von den Körpern durchgeführt werden. Hier kommt unweigerlich die Erinnerung an die „Body Snatchers“ auf. Beklemmend ist auch die Szenerie im Stadion in dem abertausende Körper auf Standby verweilen und unsere Filmhelden zur flammenden Massenvernichtung übergehen.

Der Film kann überzeugen auch wenn es kein absoluter Blockbuster ist. Trotzdem bekommt der Zuschauer viele spannende Minuten geboten, einige atemberaubende Bilder und durchwegs gute Darsteller. (michi)

_