REVIEW

FILM “Messias des Bösen” (Zombie Horror)

Originaltitel: Messiah of Evil

Produktion: USA 1973

DVD Veröffentlichung: 31.05.13

Wertung: Gut

Regie: Willard Huyck

FSK: ab 18

Darsteller: Marianna Hill, Michael Greer, Joy Bang, Anitra Ford

Genre: Zombie / Okkult

Studio: Maritim Pictures / AL!VE AG

 

Inhalt:

Eine junge Frau reist in eine verschlafene Kleinstadt an der Küste, um dort nach ihrem verschollenen Vater zu suchen. Niemand dort scheint ihn zu kennen und nur bei drei Fremden findet sie Hilfe. Fast die gesamte Bevölkerung der Stadt scheint aus fleischfressenden Zombies zu bestehen…

Wenn man über alte Zombiefilme redet werden zumeist Filme von Romero oder auch Fucli genannt. Diesen Genre Beitrag von Willard Huyck kennt man wohl eher weniger, zumindest ging es bisher mir so. Allerdings liegt das nicht unbedingt an der Qualität des Films, denn dieser kann sich durchaus sehen lassen, auch wenn er sich ganz anders zeigt, als die der oben bereits genannten Regisseure.

Die Story des Films ist gut und bietet eine willkommene Abwechslung zu den sonstigen Szenarien, die aus Menschen Zombies machen. Die Horroreffekte sind nicht sonderlich auffällig, passen aber zu der generellen langsamen Erzählweise der Geschichte. Schauspielerisch überzeugt vor allem die hübsche Marianna Hill, welche die Rolle der Tochter verkörpert, die ihren Vater such und in diese Horrorstadt kommt.

Es gibt eine richtig gut inszenierte Szene im Film, in der ein Mädchen fast allein im Kino sitzt und sich während der Vorstellung nach und nach die Reihen hinter ihr mit Zombies füllen. Das sieht richtig gut aus!

Eigentlich gibt es gar nicht so viele Szenen, die die vergebene FSK18 Einstufung rechtfertigen.  Da habe ich schon schlimmere Ding mit einem blauen Siegel gesehen. Liegt vielleicht an der “menschlichen Fackel”, die ja schon in diversen anderen Filmen für eine solche Bewertung sorgen konnte.

Bild und Ton sich nicht sonderlich gut, passend aber eigentlich sehr gut zu diesem Film, dem man auch gerne ansehen darf das er schon 40 Jahre auf dem Buckel hat.

Wer also eine Alternative zu den bekannten Zombie Streifen sucht und sich verständlicherweise nicht auf den Low Budget Müll einlassen möchte, der den Markt überschwemmt, der sollte vielleicht diesen Film mal ausprobieren. (michi)