REVIEW

FILM BOX “Horror Freakshow Collection” (Horror)

Originaltitel: Horror Freakshow Collection

Herstellungsland: diverse

Verkaufsdatum: 17.10.13

Wertung: ohne Wertung

Regie: diverse

Darsteller: sehr viele

FSK: ab 18 Jahren

Studio: SchröderMedia HandelsGmbH

Genre: Horror

 

Also eigentlich wird der Markt ja derzeit eh von unendlich vielen schlechten oder grottenschlechten Horrorfilmen überschwemmt. Ziemlich schwer da den Überblick zu behalten. Wer schonungslos und endlos Trash verträgt, ist da natürlich so ziemlich im Paradies angekommen. Das es dann auch noch so schöne Kollektionen gibt, die einem für kleines Geld gleich mehrere dieser Filme auf einmal präsentieren, ist doch prima!! In diesem Fall unter dem Motto “Horror Freakshow” sind vier Kunstwerke zusammengefasst in denen man vom Slasher bis zum Zombie einige Vertreter aus der morchenden Zunft beisammen hat. 350 Minuten absolute Zeitverschwendung oder Filmvergnügen? Das muss jeder selber entscheiden! (michi)

Insane – Hotel des Todes
Sarah ist spurlos verschwunden, und ihre Schwester Jenny beschließt, ihr auf eigene Faust nachzuspüren. Weil Sarah zwar von zu Hause abfuhr, jedoch nie an ihrem Ziel ankam, konzentrieren Polizei wie Jenny ihre Suche auf die Strecke dazwischen. An deren Rand steht ein merkwürdiges, in den 60er Jahren wohl mal hypermodern gewesenes Motel mit dem jungen David als scheinbar einzigem Angestellten hinter der Rezeption. Der benimmt sich besonders den weiblichen Gästen gegenüber auffallend zuvorkommend, birgt jedoch ein düsteres Geheimnis.

Humans vs. Zombies
An einem Tag nicht ganz wie jeder andere platzen in einem kalifornischen Hochsicherheitslabor die Reagenzgläser und setzen ein verheerendes Virus frei, das seine menschlichen Opfer unwiederbringlich in rasende Amokläufer verwandelt. Eine Studentengruppe ahnt davon nichts, als man einen infizierten Kommilitonen ins Krankenhaus begleitet und plötzlich mitten im blutigen Chaos steckt. Wer jetzt noch helfen könnte, ist der sonst belächelte Waffennarr und Verschwörungstheoretiker im Hausmeisterstand.

Zombie Rage
Einst machte Mad Scientist Victor epochale wissenschaftliche Entdeckungen. Doch weil ihm das keiner dankte (im Gegenteil), verwandelt er nun in seinem unterirdischen Waldlabor vormals kerngesunde Versuchsmenschen in rasende Mordmaschinen. Als eine der Kreaturen in den Wald entweicht, entfacht sie einen Ansteckungsflächenbrand, der bald auch jene Studenten erfasst, die in der Nähe kiffen, campen und knutschen. Die Suche nach einer sicheren Zuflucht aber führt sie geradewegs zum Labor des Verrückten.

The Theatre Bizzarre
In einer der heruntergekommenen Gegenden der Stadt steht ein lange verlassenes Theater, das es der jungen Enola Penny besonders angetan hat. Sie ist fasziniert von dem Haus und betritt es, als sie bemerkt, dass die Tür offen ist. Im Inneren trifft sie auf die Puppe Peg Poett, die Penny sechs bizarre Geschichten des Grauens vorstellt: Ein durch die französischen Pyrenäen reisendes Pärchen trifft auf eine Hexe. Ein paranoider Mann ist dem Zorn seiner Liebsten ausgeliefert. Die freudianischen Träume eines untreuen Ehemanns lassen die Grenzen von Realität und Fiktion verschwimmen. Der Schrecken der realen Welt wird durch die Augen eines Kindes gezeigt. Eine Frau ist nach den Erinnerungen anderer Menschen süchtig. Und eine perverse Obsession für Süßigkeiten stürzt ein Pärchen in den Abgrund. Enola Penny hört all diese Geschichten und merkt nicht, dass sie mehr und mehr diesem Theatre Bizarre