FILM “Berkshire County” (Slasher Horror)

Online seit 4.12.2015

BC BDOriginaltitel: Berkshire County

Herstellungsland: USA 2014

: 29.09.2015

Wertung: Geht so

Regie: Audrey Cummings

Darsteller: Alysa King, Samora Smallwood, Bart Rochon

FSK: ab 18

Studio: Mad Dimension

Genre: Slasher Horror

 

Inhaltsangabe:

Die  junge  Studentin  Kylie  Winters  durchlebt  eine  schwere  Zeit.  Sie  wird  von  ihren  Mitschülern  aufs  Übelste gemobbt: Ein explizites Video von Kylie macht im Internet die Runde und sie zum Ziel von bösen Scherzen. Trotzdem  übernimmt  Kylie  am  Halloweenabend  einen  Babysitterjob  in  einem  abgelegenen  Landhaus.  Bald schon wandelt sich der Abend in einen terrorgetränkten Albtraum, als sich maskierte Aggressoren Zutritt zum Haus verschaffen. Getrieben von purer Angst beginnt für Kyile der Kampf ums nackte Überleben – eine lange Nacht des Sterbens steht bevor.
 
Home-Invasion-Filme  gibt  es  viele,  doch  nur  wenige  sind  so  intensiv  wie  BERKSHIRE  COUNTY.  Dieser preisgekrönte  Schocker  ist  mehr  als  nur  eine  schweißtreibende  Tour  de  Force  voller  großartiger Schreckensmomente,  sondern  auch  ein  Blick  auf  das  schlimmste  aller  Monster:  den  Menschen.  Gnadenlos hart  und  überraschend  in  seinen  Storywendungen  ist  BERKSHIRE  COUNTY  ein  Musterbeispiel  in  Sachen Terror und Horror und somit für alle Genre-Fans absolutes Pflichtprogramm.

Oink Oink wir holen dich

Audrey Cummings hat mit “Berkshire County” ihren ersten abendfüllenden Film realisiert, nachdem im Vorfeld einige Kurzgeschichten auf Bild gebannt wurden. Als Genre wurde ein Slasher bzw. Home Invasion Streifen ausgewählt, sicheres Terrain mit einer festen Fangemeinde. Trotz dieses Vorteils verpasst sie es ein markantes Ausrufezeichen zu hinterlassen, denn Risiken oder Experimente werden nicht gemacht. Letztlich bleibt der Film hinter den stärksten Vertretern dieser Filmgattung weit zurück und mehr als solide Durchschnittskost wird hier nicht geboten.

Dabei ist eigentlich die Basis von der Geschichte gut. Eine Babysitterin die eh schon die ganze Zeit Mobbing ertragen muss, ein abgelegenes Landhaus, nervige Kinder und vor allem die wirklich gute Idee mit den Schweinemasken Killern. Allein aus dem Thema der Maskerade hätte man viele fiese und erschütternde Dinge heraus platzieren können. Doch das Thema “Schweine” bleibt leider nur eine Randnotiz. Auch die Art und Weise wie die Kills dargeboten werden ist ziemlich mau und wird wohl niemanden vom Hocker reißen. Letztlich sehen wir nur noch das Opfer nach vollbrachter Tat in seinem Blut liegen, die wirkliche Gewalttat ist immer im Off und nicht im Bild. Gore und Splatterfans werden sehr enttäuscht sein. Das Schlimmste ist dann wohl das total übertriebene und unpassende Ende des Films welches dann mal wieder die Tür für eine potentielle Fortsetzung öffnet.

Für Einsteiger und unerfahrene Zuschauer kann der Film noch als gute Erfahrung eingestuft werden. Kenner werden diesem Film nicht viel abgewinnen können denn es fehlt einfach an optischer und psychischer Gewalt, Terror oder spürbarer Angst. (michi)

_